Aktuelles & Aktionen

Frühjahrsputz 2024

Die KKA ruft auch 2024 wieder auf zum Frühjahrsputz im Kreis Kleve Vereine, Schulklassen, Nachbarschaften, Interessensgemeinschaften sind eingeladen, ihre geplante Aktion bis zum 8. März 2024 anzumelden.Hierfür stehen unterschiedliche Anmeldeformulare unter...

Tannenbaum-Sammelaktion 2024

Wohin mit Weihnachtsbäumen? In vielen Orten im Kreis Kleve werden Weihnachtsbäume im Januar von verschiedenen Organisationen eingesammelt. Die Abfallberatung der KKA hat Ihnen viele Termine zusammengetragen, die Sie hier finden. In einigen Kommunen werden die Bäume...

Weihnachtsspende

Reparieren statt wegwerfen. Die Axt im Haus erspart den Zimmermann, heißt es im Volksmund, was quasi bedeutet, wer sich selbst helfen kann ist klar im Vorteil. Diesen Leitspruch könnte man auch auf die vielen Reparier-Initiativen anwenden, die mit ihrer ehrenamtlichen...

Preisgeldübergabe

Fünf Vereine erhielten ein Preisgeld für die Teilnahme am Frühjahrsputz im Kreis Kleve. 34 Vereine aus dem gesamten Kreisgebiet organisierten zum Frühjahrsputz im Kreis Kleve Müllsammelaktionen vor Ort. Dabei reichte die Palette von Heimat-, Schützen-, oder...

Brandschutzlehrgang

Brandschutzlehrgang der KKA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Am Samstag, 28.10.2023 fand der erforderliche Brandschutzlehrgang für die Mitarbeitenden der KKA GmbH statt. Nach viel theoretischem Inputz brauchten nicht nur die rauchenden Köpfe eine Abkühlung. Ein auf...
Frühjahrsputz 2024

Frühjahrsputz 2024

Die KKA ruft auch 2024 wieder auf zum Frühjahrsputz im Kreis Kleve Vereine, Schulklassen, Nachbarschaften, Interessensgemeinschaften sind eingeladen, ihre geplante Aktion bis zum 8. März 2024 anzumelden.Hierfür stehen unterschiedliche Anmeldeformulare unter...

mehr lesen
Tannenbaum-Sammelaktion 2024

Tannenbaum-Sammelaktion 2024

Wohin mit Weihnachtsbäumen? In vielen Orten im Kreis Kleve werden Weihnachtsbäume im Januar von verschiedenen Organisationen eingesammelt. Die Abfallberatung der KKA hat Ihnen viele Termine zusammengetragen, die Sie hier finden. In einigen Kommunen werden die Bäume...

mehr lesen
Weihnachtsspende

Weihnachtsspende

Reparieren statt wegwerfen. Die Axt im Haus erspart den Zimmermann, heißt es im Volksmund, was quasi bedeutet, wer sich selbst helfen kann ist klar im Vorteil. Diesen Leitspruch könnte man auch auf die vielen Reparier-Initiativen anwenden, die mit ihrer ehrenamtlichen...

mehr lesen

Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

KSI: Optimierung der Deponiegaserfassung und energetische Nutzung des Deponiegases der Deponie Geldern-Pont.

Der KKA-Kreis Kleve Abfallwirtschaftsgesellschaft wurde aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) / Förderprogramm für Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld (Kommunalrichtlinie) eine Zuwendung i.H.v. bis zu 1,188 Mio. € bewilligt. Dies entspricht einer Förderquote von 60 % der zuwendungsfähigen Projektkosten i.H.v. 1,980 Mio. €.

Nähere Informationen zum Förderprogramm und sind unter folgendem Link verfügbar: www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie

Laufzeit des Vorhabens: 01.12.2022 – 30.11.2024

Beteiligte Partner: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, DEPOSERV Ingenieurgesellschaft mbH, KKA-Kreis Kleve Abfallwirtschaftsgesellschaft mbh

Förderkennzeichen: 67K19335

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Um künftig die Treibhausgasemissionen deutlich zu minimieren, wurde für die Deponie “Geldern-Pont” eine Konzeption erarbeitet, wie die Deponiegaserfassung, -behandlung und -verwertung künftig erheblich optimiert werden kann.

Im Vorlauf dazu wurden zunächst im Rahmen einer Potentialanalyse die Optimierungsmöglichkeiten untersucht, wobei die Erhöhung des Erfassungsgrades, die anschließende Deponiegasbehandlung mittels Schwachgasfackel und im Parallelbetrieb die energetische Nutzung des Deponiegases mittels BHKW im Fokus standen bzw. Ergebnis des Optimierungskonzeptes waren. Damit einhergehend können zudem Emissionen von schädlichen Treibhausgasen im Vergleich zur derzeitigen Gasbehandlung signifikant reduziert werden. Ferner kann durch die Nutzung des Deponiegases in einem BHKW ein energetischer und vor allem effizienter Nutzen generiert werden. Ein weiterer Effekt, der hierdurch erzielt werden kann, ist die energetische Eigenversorgung (Strom und Wärme) des Standortes aus regenerativen Energien und die damit einhergehende Substitution von Primärenergien. Das Konzept beinhaltet auch notwendige Ertüchtigungen an Gasbrunnen bzw. Gasabsaugleitungen. Insgesamt ist es durch diese Maßnahmen möglich, in einem Zeitraum von 20 Jahren rd. 40 Gg CO2-Äquivalente einzusparen.

Entsprechend der erarbeiteten Konzeption soll das Vorhaben nunmehr im Zeitraum vom 01.12.2022 bis 30.11.2024 mit finanzieller Unterstützung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) / Förderprogramm für Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld (Kommunalrichtlinie) umgesetzt bzw. realisiert werden.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert die Bundesregierung seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderprogramm für Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld (Kommunalrichtlinie)

KSI: Potenzialstudie zur Optimierung der Deponiegasfassung und energetischen Nutzung des Deponiegases der Deponie Geldern-Pont.

Die KKA-Kreis Kleve Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH nimmt an einem Förderprogramm für Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld (Kommunalrichtlinie) teil. Nähere Informationen zum Förderprogramm und dem Projektträger Jülich sind unter folgendem Link verfügbar:
https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Laufzeit des Vorhabens: 01.03.2021 bis 28.02.2022

Beteiligte Partner: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Bundestages, DEPOSERV Ingenieurgesellschaft mbH, KKA-Kreis Kleve Abfallwirtschaftsgesellschaft mbh

Förderkennzeichen: 03K15326

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Um künftig die Treibhausgasemissionen deutlich zu minimieren, soll für die Deponie “Geldern-Pont” eine Konzeption als Potentialstudie erarbeitet werden, wie die Deponiegaserfassung, -behandlung und -verwertung erheblich optimiert werden kann.
Hierzu sollen verbesserte Möglichkeiten zur Erhöhung des Erfassungsgrades, der anschließenden Deponiegasbehandlung sowie der energetischen Nutzung des Deponiegases mittels BHKW untersucht werden. Zielsetzung hierbei ist die signifikante Reduzierung der Emissionen von schädlichen Treibhausgasen als auch eine optimierte Nutzung regenerativer Energien.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

telefonsymbol Abfallberatung
02825 | 903420
telefonsymbol zum Newsletter