Abfall A-Z
Wir helfen Ihnen
Richtig zu sortieren

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Alle

A

Abbeizmittel

Abbeizmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Abfallbehälter

Informationen zu den einzelnen Abfallbehältern finden Sie hier. Wenn Ihre Mülltonne defekt oder verschwunden ist, oder wenn Sie die Tonnengröße ändern möchten, wenden Sie sich an Ihre Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.

Abfallgebühren

Wenn sie wissen möchten, welche Tonnengrößen es gibt und was Sie für die einzelnen Tonnen an Abfallgebühren bezahlen müssen, wenden Sie sich direkt an ihre Stadt-/ Gemeindeverwaltung. Die Abfallgebühren finden Sie auch auf den Internetseiten Ihrer Kommune.

Abflussreiniger

Abflussreiniger ist Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.
Umweltfreundlich hilft eine Saugglocke (Pömpel), eine Rohrspirale oder Sie geben 4 Esslöffel Backpulver, Natron oder Waschsoda in den Abfluss und geben vorsichtig eine halbe Tasse Essigessenz hinterher. Wenn sich das Geräusch des Sprudelns gelegt hat, mit heißem Wasser nachspülen.

Akkus

Akkus sind wieder aufladbare Batterien. Sie werden unentgeltlich vom Handel zurückgenommen. Batterien werden auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland, an den Wertstoffhöfen und am Schadstoffmobil angenommen.

Akten

Aktenpapier (ohne Ordner) gehört ins Altpapier.
Bei sensiblen Daten vermitteln wir gerne Entsorgungsadressen, die Datenvernichtungsbescheinigungen ausstellen. Rufen Sie uns an: Tel.: 02825/9034-20.

Aktenordner

Da Aktenordner Metall enthalten dürfen sie nicht mit ins Altpapier, sondern gehören zum Restmüll.
Für Aktenordner mit sensiblen Akten vermitteln wir gerne Entsorgungsadressen die Datenvernichtungsbescheinigungen ausstellen. Rufen Sie uns an: Tel.: 02825/9034-20

Altglas

Bei Altglas wird unterschieden zwischen Behälterglas und Flachglas. Behälterglas, also Konservengläser und Glasflaschen, kann sehr gut zu neuen Glasverpackungen wiederverwertet werden. Für das Recycling muss das Glas nach den Farben grün, braun und weiß in die Glaskörbe sortiert werden.
Die Glaskörbe werden in Mehrkammerfahrzeuge geleert, dadurch wird das sortierte Altglas bei der Abfuhr nicht zusammengeschüttet, es bleibt nach Farben sortiert!
Tipp: Schon kleine Mengen farbiges Altglas stören das Recyceln beim Weißglas. Deshalb ist die Trennung nach Glasfarben wichtig! Andersfarbiges Glas, wie blaue, rote oder schwarze Flaschen, gehören in den Glaskorb für grünes Altglas, denn grünes Glas kann aus allen Flaschenfarben hergestellt werden. Die Flaschen und Gläser brauchen nicht gespült werden, müssen aber restentleert bzw. löffelrein sein. Etiketten und Schraubverschlüsse müssen nicht entfernt werden.
Flachglas gehört nicht in die Glaskörbe. Fensterscheiben und sonstige Flachgläser, Spiegelglas, Glühbirnen und Keramik gehören in den Restmüll. Größere Mengen Flachglas können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Altholz

Bei Altholz wird unterschieden zwischen Möbelaltholz und Altholz aus anderen Herkunftsbereichen wie Bauholz. Möbelaltholz, also Tische, Schränke, Regale usw. gehören zum Sperrmüll. Altholz aus anderen Herkunftsbereichen wie Bauhölzer, Türen, Fensterrahmen etc. sind kein Sperrmüll. Sie können als kostenpflichtiger Holzabfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Altkleider

Gut erhaltene Altkleider nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie werden auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Lumpen (nicht mehr tragbare Altkleider) gehören zum Restmüll.

Altmetall

Sperrige Metallgegenstände aus dem Haushalt, z.B. Metallstühle oder Fahrräder gehören zum Sperrmüll.
Herde oder Waschmaschinen sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen
Große Elektroaltgeräte können beim Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.
Metallgegenstände die baulich zum Haus gehören, z.B. Heizkörper, Badewannen, Garagentore usw. sind kein Sperrmüll. Sie können als kostenfreier Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden (das gilt auch für Metallteile vom Auto).

Altöl

Für Altöl besteht eine Rücknahmepflicht des Handels. Gegen Vorlage eines Kassenbons muss dieselbe Menge zurückgenommen werden, wie gekauft wurde oder neu gekauft wird. Es sollte daher dorthin zurückgebracht werden. Altöl wird in haushaltsüblichen Mengen auch am Schadstoffmobil angenommen.

Altpapier

Für Altpapier haben Sie je nach Wohnort eine grüne oder eine blaue Tonne.
Sauberes oder nur leicht verschmutztes Papier gehört ins Altpapier.
Pappen und Kartons, auch Verpackungskartons, gehören ins Altpapier, wenn sie sauber oder nur leicht verschmutzt sind.
Stark verschmutzte Papiere, Pappen und Kartons gehören in den Restmüll. Beschichtete Papiere wie Fotos, Spezialpapiere wie Backpapiere oder Tapeten, Thermopapiere- und Hygienepapiere gehören in den Restmüll.
Größere Mengen an Papier und Kartonagen können kostenlos an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. Das Altpapier wird dem Recycling zugeführt. Daraus werden Recyclingpapiere oder neue Verpackungspappen hergestellt. Recyclingpapiere erkennen Sie am „Blauen Engel“. Sie unterstützen das Recyceln und Sie schützen Wälder, wenn Sie beim Einkauf von Toilettenpapier, Druckerpapier oder Heften auf den Blauen Engel achten.

Aluminium

Aluminiumverpackungen wie Aluschalen, Alufolie usw. gehören in den gelben Sack / die gelbe Tonne. Größere Haushaltsgegenstände aus Aluminium, z.B. Leitern gehören zum Sperrmüll. Aluminium kann als Altmetall kostenlos an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Anrufbeantworter

Anrufbeantworter dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden).

Aquarium

Ein Aquarium gehört zu den Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.
Aquarien ohne elektrische oder elektronische Bauteile gehören zum Sperrmüll. Da Glas von der Sperrmüllabholung ausgeschlossen sind, muss es zu dem jeweiligen Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.
(Kleine Glasaquarien oder Goldfischgläser können in die graue Restmülltonne, gehören aber nicht in die Glaskörbe.)

Arbeitsplatten

Arbeitsplatten z.B. aus der Küche gehören zum Sperrmüll. Arbeitsplatten aus Granit werden beim Sperrmüll nicht mitgenommen, Sie müssen kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Armbanduhren

Armbanduhren dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Arzneimittel

Arzneimittel gehören in den Restmüll. Um Missbrauch zu vermeiden, sollten sie zwischen anderem Restmüll versteckt werden. Die Arzneimittel werden problemlos in der Müllverbrennungsanlage mit verbrannt. Arzneimittel niemals in die Toilette schütten, das bereitet Probleme in der Kläranlage! Kartonverpackungen und Beipackzettel gehören ins Altpapier.

Asbest

Seit 31. Oktober 1993 sind in Deutschland die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten verboten. Ausführliche Informationen bietet das Umweltbundesamt. Bei allen vor diesem Datum verbauten Faserzementplatten muss davon ausgegangen werden, dass sie asbesthaltig sein können. Sie sind Sonderabfall und bedürfen daher besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Beim Abbau sollten die Platten möglichst feucht gehalten und bruchfrei abmontiert werden, um einen Faserflug zu vermeiden. Werfen, Zerschlagen und Zerbrechen der Platten ist auf jeden Fall zu unterlassen. Die Platten müssen in spezielle Big-Bags (erhältlich an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem) staubdicht verpackt werden. Sie werden ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen! Für weiterführende Informationen oder wenn große Mengen entsorgt werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung (02825/9034-20). Übrigens: Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Durchführung von Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit asbesthaltigen Materialien ausschließlich von Firmen mit speziellem Sachkundenachweis nach TRGS 519 erfolgen darf.

Asche

Holzasche, Holzkohlenreste und übrige Aschen gehören zum Restmüll. Achten Sie darauf, dass die Asche vollständig erkaltet ist, bevor sie in den Restmüll gegeben wird! (Grundsätzlich gilt, dass das Verbrennen aller Arten von Abfällen verboten ist.)

Autobatterien

Aufgrund der Batterieverordnung werden Autobatterien vom Handel im Pfandsystem zurückgenommen.
Autobatterien sind Sonderabfall, einzelne Autobatterien werden auch am Schadstoffmobil angenommen.
Gegen Vorlage eines Beleges wird die Abgabe von Autobatterien abgezeichnet, so dass vom Online-Handel das Pfandgeld erstattet würde.

Autoreifen

Autoreifen gehören wie sämtliche Autoteile nicht zum Sperrmüll. Handeln Sie die Rückgabe von Altreifen beim Neukauf von Reifen beim Reifenhändler aus. Altreifen mit und ohne Felgen werden gegen Gebühr an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen.

Autoteile

Autoteile, wie Autoreifen, Autotüren, Autositze usw. gehören nicht zum Sperrmüll, sie werden gegen Gebühr an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen.

B

Backofenreiniger

Backofenreiniger ist Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil. Umweltfreundlich lässt sich der Backofen reinigen, wenn Sie Natron oder Backpulver 1:1 mit Wasser mischen, dies auftragen und einwirken lassen.

Backpapier

Backpapier gehört wegen seiner Zusammensetzung zum Restmüll.

Badewannen

Ausgebaute Badewannen (auch Duschtassen) gehören als baulicher Bestandteil einer Wohnung nicht zum Sperrmüll. Sind sie aus Metall können sie als Metallabfall kostenlos, ansonsten gegen Gebühr zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Bahnschwellen

Bahnschwellen wurden früher mit teerölhaltigen Holzschutzmitteln behandelt. Teeröle enthalten u.a. krebserzeugende Stoffe, daher sind Bahnschwellen Sonderabfall. Bahnschwellen werden (in nicht nachweispflichtigen Mengen) ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen. Übrigens: Das Verkaufen und Verschenken von Bahnschwellen ist grundsätzlich verboten.

Barometer

Barometer dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden).

Batterien

Batterien werden unentgeltlich vom Handel zurückgenommen.
Alte Batterien, auch Lithium-Gerätebatterien und Lithium-Akkus z.B. aus Elektrowerkzeugen oder Haushaltsgeräten werden auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland, an den Wertstoffhöfen und am Schadstoffmobil angenommen.
Lithium-Ionen-Akkus z.B. aus E-Bikes gehören zu den Hochenergie-Akkus. Das sind Industriebatterien, die nimmt der Handel zurück und an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen. Kleben Sie bei lithiumhaltigen Batterien und Akkus die Pole ab, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Beschädigte Lithiumbatterien und Akkus sollten Sie an den Polen abkleben und in mit Sand gefüllten Dosen oder Gläsern transportieren.

Bauholz

Bauholz gehört zum Baustellenabfall und wird daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Es kann als Holzabfall an den Entsorgungszentren Pont und Moyland kostenpflichtig angeliefert werden.

Baumschnitt

Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Abfallkalender).
Baumschnitt kann kostenpflichtig beim Kompostwerk der Fa. Schönmackers in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Kleine Mengen können als Bioabfall in der Biotonne entsorgt werden.

Baumstämme und Äste

Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (siehe Abfallkalender.) Baumstämme und Äste mit einem Durchmesser bis 50cm können kostenpflichtig beim Kompostwerk der Fa. Schönmackers in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Kleine Mengen können als Bioabfall in der Biotonne entsorgt werden.

Bauschutt

Bauschutt ist rein mineralischer Abfall aus Bau- oder Renovierungstätigkeiten, z.B. Steine, Fliesen, Ziegel, Keramik, Beton.
Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen dies kostengünstig an Bauschutt kann auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Moyland nur Kleinmengen) als kostenpflichtiger Abfall angeliefert werden.

Baustellenmischabfälle

Als Baustellenmischabfälle werden gemischte Abfälle bezeichnet, die bei Bau- und Renovierungsarbeiten anfallen, z.B. Holz, Folien, verschmutzte Pappen, Mörtel usw.
Sie können als kostenpflichtiger Abfall an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.
Wenn dies Abfälle sortiert angeliefert werden, sind diese Stoffe verwertbar.

Behälterglas

Bei Altglas wird unterschieden zwischen Behälterglas und Flachglas. Behälterglas, also Konservengläser und Glasflaschen, kann sehr gut zu neuen Glasverpackungen wiederverwertet werden. Für das Recycling muss das Glas nach den Farben grün, braun und weiß in die Glaskörbe sortiert werden.
Die Glaskörbe werden in Mehrkammerfahrzeuge geleert, dadurch werden die sortierten Gläser bei der Abfuhr nicht zusammengeschüttet!
Tipp: Schon kleine Mengen farbiges Altglas stören das Recyceln beim Weißglas. Deshalb ist die Trennung nach Glasfarben wichtig! Andersfarbiges Glas, wie blaue, rote oder schwarze Flaschen, gehören in den Glaskorb für grünes Altglas, denn grünes Glas kann aus allen Flaschenfarben hergestellt werden. Die Flaschen und Gläser brauchen nicht gespült werden, müssen aber restentleert bzw. löffelrein sein. Etiketten und Schraubverschlüsse müssen nicht entfernt werden. Flachglas gehört nicht in die Glaskörbe. Fensterscheiben und sonstige Flachgläser, Spiegelglas, Glühbirnen und Keramik gehören in den Restmüll.

Besteck

Besteck gehört zum Restmüll.

Beton

Beton gehört zum Bauschutt. Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen dies kostengünstig an. Bauschutt kann auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Moyland nur Kleinmengen) als kostenpflichtiger Abfall angeliefert werden.

Bettwäsche

Gut erhaltene Bettwäsche nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie wird auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Zerrissene und verschlissene Bettwäsche gehören als Lumpen zum Restmüll.

Big Bags

Big Bags zum Verpacken von Dämmwolle in der Größe 1 x 1,77m, oder zum Verpacken von Asbestplatten in den Größen 2,60m x 1,25m x 0,30m oder 3,20m x 1,25m x 0,30m und für Bruchstücke in der Größe 0,91m x 0,91m x 1,10m erhalten Sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland oder bei der Verwaltung der KKA GmbH in Uedem.

Bildschirme

Bildschirme z.B. von Computern gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Bildschirme können beim Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhäfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Bioabfall

Bioabfälle, auch Grünabfälle oder Pflanzenabfälle genannt, sind Pflanzenabfälle aus Garten und Küche. Sie gehören in die Braune Tonne. In die braune Tonne dürfen im Kreis Kleve allerdings nur die Pflanzenabfälle „vor dem Kochtopf", also bevor sie gebraten, gegart, gekocht oder sonst wie bearbeitet worden sind.
Tierische Abfälle, also Fleisch- und Fischabfälle, Tierfäkalien oder Katzenstreu dürfen grundsätzlich nicht in die braune Tonne, sie gehören zum Restmüll.
Wer Bioabfälle im Garten kompostiert, kann sich von der braunen Biotonne befreien lassen.
Bioabfälle können kostenpflichtig direkt an der Kompostierungsanlage in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.
Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.) Bioabfälle sind Pflanzenabfälle aus Garten und Küche. Sie gehören in die Braune Tonne. In die Braune Tonne dürfen im Kreis Kleve allerdings nur die Pflanzenabfälle „vor dem Kochtopf", also bevor sie gebraten, gegart, gekocht oder sonst wie bearbeitet worden sind. Tierische Abfälle, also Fleisch- und Fischabfälle, Tierfäkalien oder Katzenstreu dürfen grundsätzlich NICHT in die Braune Tonne, sie gehören zum Restmüll in die Restmülltonne. Wer Bioabfälle im Garten kompostiert, kann sich von der Braunen Tonne befreien lassen. Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.)

Bitumen

Feste Bitumenabfälle (teerfrei) können in geringen Mengen in den Restmüll gegeben werden. Größere Mengen können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Bitumenpappe

Bitumenpappe besteht aus bitumengetränkter Pappe und kann in kleinen Mengen in den Restmüll gegeben werden.
Größere Mengen können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Bleikristall

Bleikristall-Abfälle gehören nicht in die Glaskörbe, sondern in den Restmüll.

Bleimennige

Bleimennige enthält das giftige Schwermetall Blei. Es ist Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.

Blumenkästen

Blumenkästen gehören je nach Größe zum Sperrmüll oder zum Restmüll. (Nur leere Verpackungen gehören in den Gelben Sack/Gelbe Tonne.)

Blumentöpfe Blumenübertöpfe

Blumentöpfe gehören je nach Größe zum Sperrmüll oder zum Restmüll. Große Tontöpfe werden bei der Sperrmüllabfuhr allerdings nicht mitgenommen. Zerkleinert dürfen sie in den Restmüll. (Plastik-)Blumentöpfe, die nur für den Verkauf und den Transport von Pflanzen bestimmt sind und in denen die Pflanzen nicht während ihrer Lebenszeit verbleiben sollen, gehören in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne.

Bodenbelag

Bodenbelag ist ein Baustellenabfall. Er kann als kostenpflichtiger Holz- oder Baustellenabfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit ist Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.

Bücher

Einige caritative Organisationen nehmen gebrauchte Bücher an, um mit dem Erlös des Bücherverkaufs die soziale Arbeit zu unterstützen.
Auch viele Trödler*innen nehmen Bücher für die Bestückung von Trödelmärkten entgegen.
Sollen Bücher dennoch weggeworfen werden, gehören sie ins Altpapier. Dicke Leineneinbände sollten vorher abgerissen werden (Restmüll), da sie den Recyclingprozess behindern.

Bügelbrett

Ein Bügelbrett gehört zum Sperrmüll.

Bügeleisen

Bügeleisen dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen.
Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden).

C

CD-Player

CD-Player dürfen, wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen.
Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden).

CDs

Für CDs und DVDs stehen Sammelboxen an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und in der KKA-Verwaltung in Uedem, um die Speicherscheiben aus dem hochwertigen Polycarbonat einem Recycling zuzuführen. Dort können kostenlos unbegrenzt CDs und DVDs (ohne Hüllen) abgegeben werden.
Ansonsten gehören CDs zum Restmüll.

Ceranglasscheibe

Hitzebeständiges und feuerfestes Glas (wie z.B. Ceranglas) gehört in den Restmüll.

Chemikalien

Chemikalien jeglicher Art sind Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.

Computer

Computer sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.
Computer, Drucker und Tastaturen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

D

Dachpappe

Dachpappe ist entweder Teerpappe (wurde ca. bis in die 70er Jahre verwendet) oder die heute verwendete Bitumenpappe. Kleinere Mengen können in den Restmüll. Größere Mengen Bitumenpappe können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.
Bei größeren Mengen Teerpappe setzen Sie sich bitte mit der Abfallberatung, Tel.028257903420 in Verbindung.

Dachrinnen

Dachrinnen egal ob aus Metall oder Kunststoff gehören zum Baustellenmischabfall und werden daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Sind sie aus Metall können sie als Metallabfall kostenlos, ansonsten gegen Gebühr zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Dachziegel

Dachziegeln gehören zum Bauschutt. Bauschutt ist rein mineralischer Abfall den Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler kostengünstig annehmen. Dachziegeln können auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Moyland nur Kleinmengen) als kostenpflichtiger Abfall angeliefert werden.

Damenbinden

Damenbinden gehören nicht in die Toilette, sondern in den Restmüll.

Dämmstoffe

Dazu zählen vor allem Styropor und die Dämmstoffe Steinwolle und Glaswolle. Um eine Freisetzung von Faserstaub zu vermeiden, müssen Steinwolle und Glaswolle immer in reißfeste, durchsichtige KMF-Säcke (Künstliche Mineralfasersäcke) verpackt werden. KMF-Säcke erhalten Sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem.
Dämmwolle, die vor dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, wird als Sonderabfall eingestuft und ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont kostenpflichtig angenommen. Dämmwolle, die nach dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, kann an den Entsorgungszentren Pont und Moyland kostenpflichtig angeliefert werden.
Dämmmaterial aus Styropor kann kostenpflichtig unter bestimmten Bedingungen zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Fragen Sie die Abfallberatung: 028257903420.

Deckenverkleidung

Decken- und Wandverkleidungen sind Baustellenabfall und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Kleinere Mengen an Verkleidungsmaterial können in den Restmüll, größere Mengen können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Verkleidungsplatten aus Styropor können kostenpflichtig unter bestimmten Bedingungen zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Fragen Sie die Abfallberatung: 028257903420.

Desinfektionsmittel

Desinfektionsmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Dias

Alte Dias gehören in den Restmülll.

Dielenboden

Dielenböden sind Baustellenabfälle und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Sie können als kostenpflichtiger Holzabfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Disketten

Disketten gehören zum Restmülll.

Dispersionsfarben

Dispersionsfarben sind flüssige Abfälle, die flüssig nicht über den Restmüll entsorgt werden dürfen. Deshalb die Reste aushärten lassen, ausgehärtete Dispersionsfarben gehören in den Restmüll. Flüssige Dispersionsfarben können am Schadstoffmobil abgegeben werden.

Doppelstegplatten

Doppelstegplatten aus Kunststoff (z.B. Balkonabdeckung) gelten als Baustellenabfall und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Kleinere Mengen können in den Restmülll. Größere Mengen können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Dosen

Konserven- und Getränkedosen sowie andere Metallverpackungen gehören in den Gelben Sack/gelbe Tonne.

Drahtglas

Drahtglas gehört wie Flachglas nicht in die Glaskörbe. Es kann in kleinen Mengen zum Restmüll gegeben werden. Größere Mengen können als kostenpflichtiger Abfall an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Drucker

Drucker gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Computer, Drucker und Tastaturen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Druckerpatronen

Druckerpatronen werden oft vom Hersteller oder von speziellen Recyclingfirmen zurückgenommen oder wieder aufgefüllt. Druckerpatronen, die einen Chip enthalten, gehören auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen.
Druckerpatronen, die einen Chip enthalten, können kostenlos am Schadstoffmobil an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)
Druckerpatronen ohne Chip gehören zum Schadstoffmobil.
Leere Tintenpatronen von Tintenstrahl-Druckern können in den Restmülll.

Düngemittelreste

Düngemittelreste sind Sonderabfall. Haushaltsübliche Mengen gehören zum Schadstoffmobil.
Für gewerbliche Mengen gibt es die Entsorgung von gewerblichen Schadstoffkleinmengen.
Bei großen Mengen rufen Sie die Abfallberatung an unter 02825/903420

Dunstabzugshauben

Dunstabzugshauben sind Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.
Dunstabzugshauben können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Dunstabzugshaube (Filter)

Filter von Dunstabzugshauben (die regelmäßig gewechselt werden sollten) gehören in den Restmüll.

Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer sind Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.
Durchlauferhitzer können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Duschkabine

Duschkabinen gehören als baulicher Bestandteil einer Wohnung nicht zum Sperrmüll. Sie können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Duschwanne

Ausgebaute Duschwannen gehören als baulicher Bestandteil einer Wohnung nicht zum Sperrmüll. Sind sie aus Metall können sie als Metallabfall kostenfrei, ansonsten gegen Gebühr zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

DVDs und DVD-Hüllen

DVD´s und DVD-Hüllen gehören zum Restmüll.
Für CDs und DVDs stehen Sammelboxen an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und in der Verwaltung der KKA in Uedem, um die Speicherscheiben einem Recycling zuzuführen. Dort können kostenlos unbegrenzt CDs und DVDs (ohne Hüllen) abgegeben werden.

E

E-bike/Elektrofahrrad

Elektrofahrräder sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Elektrofahrräder können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Eigenkompostierung

Wer seine kompostierbaren Bioabfälle vollständig und ordnungsgemäß auf dem eigenen Komposthaufen kompostiert, kann sich von der Biotonne befreien lassen. Haben Sie Fragen zur Eigenkompostierung oder benötigen Sie Informationsmaterial, rufen Sie die Abfallberatung an: 02825/9034-20.

Eimer

Kaputte Eimer, wie Putzeimer aus Kunststoff, gehören in den Restmüll. Da sie keine Verpackung sind gehören sie nicht in den Gelben Sack/die Gelbe Tonne.

Einmachgläser (leer)

Gibt es keine Interessenten (z.B. über Kleinanzeigen/Schnäppchenmarkt) können leere Einmachgläser an den Entsorgungszentren Pont und Moyland kostenpflichtig als nicht verwertbares Altglas entsorgt werden. In den Glaskörben werden sie i.d.R. nicht mitgenommen.

Einmachgläser (voll)

Volle Einmachgläser mit verdorbenem oder überlagertem Inhalt können in den Restmüll gegeben werden. Besser ist es allerdings, die Gläser zu leeren (in den Restmüll, nicht in die Toilette) und erneut zu verwenden.

Einwegbesteck

Einwegbesteck aus Kunststoff gehört in den Restmüll.

Einwegpfand

Einwegpfand ist auf Getränkeverpackungen, wenn diese ein Fassungsvermögen zwischen 0,1 Liter und 3 Liter haben. Es ist am folgenden Symbol zu erkennen:

Ausnahmen gelten für folgende Verpackungen:

  • Getränkekartonverpackungen
  • Folien Standbodenverpackungen
  • Sekt/Sektmischgetränke
  • Wein/Weinmischgetränke
  • Spirituosen und Alkopops
  • Milch und Milchmischgetränke
  • Joghurt und Kefir
  • Frucht und Gemüsesäfte
  • Diätgetränke
Das Einwegpfand beträgt immer 0,25 €. Verbeulte oder zerdrückte Verpackungen werden vom Handel zurückgenommen, solange der Code auf der Verpackung noch lesbar ist.

Einwegteller

Einwegteller die zur Verpackung des Produktes gehören, müssen in den/die Gelben Sack/Gelbe Tonne (z.B. Imbissbude).
Einwegteller die zur privaten Nutzung gekauft werden, gehören in den Restmüll.
Besser Mehrweg nutzen!

Elektro- und Elektronikaltgeräte

Nahezu alle elektrischen und elektronischen Geräte fallen unter das „Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten, Elektro- und Elektronikgerätegesetz“ kurz das ElektroG.
Neben dem Fernseher oder der Kaffeemaschine gehören auch der Badezimmerschrank mit fest verbauter Beleuchtung, die blinkenden Turnschuhe oder die singende Geburtstagskarte dazu.
Das Gesetz besagt, dass Elektrogeräte nicht in den Restmüll dürfen, sondern als sogenannte Elektroaltgeräte ordnungsgemäß entsorgt werden müssen.
Das Umweltbundesamt erläutert:
Die Verbraucherinnen und Verbraucher sind verpflichtet, ihre ausrangierten Elektro- und Elektronikgeräte separat vom Hausmüll zu entsorgen. Hierzu können sie diese kostenlos bei den kommunalen Sammelstellen abgeben. Alternativ können sie ein Rücknahmesystem der Hersteller oder Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten nutzen.
Alle Vertreiber*innen (Händler*innen) mit einer Verkaufsfläche für Elektrogeräte von mindestens 400 Quadratmetern müssen kleine Elektroaltgeräte mit einer Kantenlänge von bis zu 25 cm (z.B. Handys, Toaster, Fernbedienungen) grundsätzlich kostenlos zurücknehmen. Dabei ist es egal, wo die Altgeräte ursprünglich gekauft wurden. Ist das Elektroaltgerät größer als 25 Zentimeter (z.B. Waschmaschine, Fernseher, Drucker), ist der Händler verpflichtet, dieses bei Neukauf eines Geräts der gleichen Geräteart unentgeltlich zurückzunehmen. Sofern Sie sich ein Neugerät (nach Hause) anliefern lassen und möchten, dass Ihr Altgerät im Gegenzug mitgenommen wird, müssen Sie dies dem Händler bereits bei Abschluss des Kaufvertrags mitteilen.
Diese Rücknahmepflicht gilt auch für den Versand- und Onlinehandel. In dem Fall bezieht sich die Mindestfläche von 400 Quadratmetern auf die gesamte Lager- und Versandfläche des Händlers. Ob Sie Ihre Altgeräte einfach kostenlos an den Händler schicken können oder dieser eine andere Form der Rücknahme einrichtet, bleibt dem Händler überlassen. Quelle: 14.10.2020 https://www.umweltbundesamt.de/themen/wohin-dem-elektroschrott-0
Große Elektroaltgeräte (eine Kantenlänge größer 30 cm) können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.
Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)
Geben Sie Ihren Elektroschrott nicht an „Schrottsammler“. Es besteht die Gefahr, dass die Altgeräte im Inland oder Ausland nicht umweltgerecht entsorgt werden.
Bei batteriebetriebenen Geräten ist es dabei wichtig, die Batterien und Akkus immer vorher herauszunehmen und diese in die Batteriesammelboxen zu geben.

Energiesparlampen

Energiesparlampen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten und dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen.
Energiesparlampen können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Energiesparlampen zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen.)

Entroster

Entroster sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Entrümpelung

Es gibt gemeinnützige Unternehmen, die gut erhaltene Dinge wie Möbel, Geschirr, Bücher etc. kostenlos abholen. (Adressen hat die Abfallberatung). Alle Materialien können aber auch kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Entsorgungszentrum Pont und Moyland

Adresse und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Essensreste

Essensreste gehören in den Restmüll. Bei gewerblichen oder größeren Mengen von Speiseresten rufen Sie die Abfallberatung an: 02825/9034-20.

Estrich

Estrich (ohne Unterisolierung wie z.B. Styropor) ist Bauschutt Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen Bauschutt kostengünstig an. Bauschutt kann auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Moyland nur Kleinmengen) als kostenpflichtiger Abfall angeliefert werden. Estrich mit Unterisolierung wird er an den Entsorgungszentren Pont und Moyland als Baustellenmischabfall kostenpflichtig angenommen.

Eternitplatten (asbestfrei)

Eternitplatten, Abwasserrohre und Kunstschiefer die asbestfrei sind, können mit entsprechendem Nachweis z.B. durch einen Kaufbeleg als Baustellenabfall kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden
Da die Verwendung von asbesthaltigen Faserzementplatten ab dem 31.12.1991 verboten wurde, muss damit gerechnet werden, dass alle vor diesem Datum verbauten Platten Asbest enthalten können.

Eternitplatten (asbesthaltig)

Seit 31. Oktober 1993 sind in Deutschland die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten verboten. https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/chemische-stoffe/asbest#undefined Bei allen vor diesem Datum verbauten Platten muss davon ausgegangen werden, dass sie asbesthaltig sein können. Sie sind Sonderabfall und bedürfen daher besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Beim Abbau sollten die Platten möglichst feucht gehalten und bruchfrei abmontiert werden, um einen Faserflug zu vermeiden. Werfen, Zerschlagen und Zerbrechen der Platten ist auf jeden Fall zu unterlassen. Die Platten müssen in spezielle Big-Bags (erhältlich an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem) staubdicht verpackt werden. Sie werden ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen!
Für weiterführende Informationen oder wenn große Mengen entsorgt werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung (02825/9034-20).
Übrigens: Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Durchführung von Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit asbesthaltigen Materialien ausschließlich von Firmen mit speziellem Sachkundenachweis nach TRGS 519 erfolgen darf.

F

Fahrrad

Ist das Fahrrad noch brauchbar, dann verschenken Sie es doch z.B. unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de. Ansonsten gehört es zum Sperrmüll. Fahrräder können auch kostenfrei als Metallabfall an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Fahrradkindersitz

Ist der Kindersitz noch brauchbar, dann verschenken Sie den Sitz z.B. unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de. Ansonsten gehören Kindersitze zum Sperrmüll.

Fahrradreifen, -schläuche und -mäntel

Fahrradreifen, -schläuche und -mäntel gehören in den Restmüll.

Fahrradträger

Defekte oder ausrangierte Fahrradträger gehören zum Sperrmüll.

Fäkalien (Kleintiermist)

Kleintiermist wie Katzenstreu (auch kompostierbarer), Kaninchenstreu aber auch Hunde- oder Vogelkot gehört zum Restmüll.

Farben und Lacke

Alle Arten von Farben und Lacken sind im flüssigen Zustand Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.
Lassen Sie Farb- und Lackreste in den Dosen aushärten, denn ausgehärtet gehören Farben und Lackreste in den Restmüll.
Leere Farbeimer und -dosen gehören in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne.

Faserzementplatten (asbestfrei)

Faserzementplatten, Abwasserrohre und Kunstschiefer die asbestfrei sind, können mit entsprechendem Nachweis z.B. durch einen Kaufbeleg als Baustellenabfall kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden Da die Verwendung von asbesthaltigen Faserzementplatten ab dem 31.12.1991 verboten wurde, muss damit gerechnet werden, dass alle vor diesem Datum verbauten Platten Asbest enthalten können.

Faserzementplatten (asbesthaltig)

Seit dem 31. Oktober 1993 sind in Deutschland die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten verboten. Ausführliche Infos zu Asbest bietet das Umweltbundesamt. https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/chemische-stoffe/asbest#undefined
Bei allen vor diesem Datum verbauten Platten muss davon ausgegangen werden, dass sie asbesthaltig sein können. Sie sind Sonderabfall und bedürfen daher besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Beim Abbau sollten die Platten möglichst feucht gehalten und bruchfrei abmontiert werden, um einen Faserflug zu vermeiden. Werfen, Zerschlagen und Zerbrechen der Platten ist auf jeden Fall zu unterlassen. Die Platten müssen in spezielle Big-Bags (erhältlich an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem) staubdicht verpackt werden, Sie werden ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen!
Für weiterführende Informationen oder wenn große Mengen entsorgt werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung (02825/9034-20).
Übrigens: Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Durchführung von Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit asbesthaltigen Materialien ausschließlich von Firmen mit speziellem Sachkundenachweis nach TRGS 519 erfolgen darf.

Faxgeräte

Faxgeräte gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.
Faxgeräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Federbetten

Federbetten können in Bettenfachgeschäften oftmals gereinigt und wiederaufgearbeitet werden. Gut erhaltene Federbetten nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Alte Federbetten gehören zum Sperrmüll.

Felgen

Zierblenden aus Kunststoff gehören in den Restmüll. Autofelgen aus Metall können kostenlos als Metallschrott an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Fensterglas

Fensterglas gehört nicht in die Glaskörbe, da es kein Behälterglas ist und eine andere Zusammensetzung hat.
Es gehört in den Restmüll. Größere Mengen werden kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen.

Fensterrahmen

Fensterrahmen gehören nicht zum Sperrmüll. Mit Glas sind sie gemischte Bau- und Abbruchabfälle, ohne Glas gehören sie zu den Holz- oder Kunststoffabfällen. Sie können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Fermacellplatten

Fermacellplatten sind Baustellenabfall. Sie können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Fernsehgeräte

Fernsehgeräte sind Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.
Fernsehgeräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Fettabscheiderinhalte

Fettabscheiderinhalte werden über spezielle Unternehmen entsorgt. Rufen Sie uns an, wir nennen Ihnen Adressen. Abfallberatung 02825/903420.

Feuerlöscher

Feuerlöscher gehören zum Schadstoffmobil.

Fieberthermometer

Wenn Thermometer das giftige Quecksilber enthalten gehören sie zum Schadstoffmobil (seit April 2009 ist innerhalb der EU der Vertrieb von quecksilberhaltigen Thermometern im Gesundheitsbereich verboten).
Digitale Fieberthermometer dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräten auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen.
Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. ( In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Filme

Negativstreifen, Fotos und überlagerte Filme gehören zum Restmüll.

Filzstifte

Gebrauchte und ausgetrocknete Filzstifte sind Restmüll.

Flachglas

Flachglas gehört nicht in die Glaskörbe, da es kein Behälterglas ist und eine andere Zusammensetzung hat. Es gehört in den Restmüll. Es kann auch als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.
Bei größeren Mengen, z.B. bei Gewächshausabbruch, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. 02825/903420.

Flaschen

Leere Einweg- Glasflaschen und -Konservengläser müssen nach den Farben grün, braun und weiß in die Glaskörbe sortiert werden.
Tipp: Andersfarbiges Glas, wie blaue, rote oder schwarze Flaschen, gehören in den Glaskorb für grünes Altglas, denn grünes Glas kann aus allen Altglasfarben hergestellt werden.
Leere Plastikflaschen (pfandfrei) gehören in den gelben Sack/ die gelbe Tonne. Die Flaschen und Gläser brauchen nicht gespült werden, müssen aber restentleert bzw. löffelrein sein. Etiketten und Schraubverschlüsse brauchen nicht entfernt werden.

Fleckentferner

Fleckenwasser ist Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.

Fliesen

Fliesen gehören zum Bauschutt. Bauschutt ist rein mineralischer Abfall den Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler kostengünstig annehmen.
Fliesen können auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Moyland nur Kleinmengen) als kostenpflichtiger Abfall angeliefert werden.

Folien

Verpackungsfolien gehören in den gelben Sack/ die gelbe Tonne.
Folien vom Bau, aus Landwirtschaft oder Garten sind keine Verpackungsfolien und gehören daher zum Restmüll.
Größere Folien müssen in 1 x 1m großen Stücke kleingeschnitten werden. So können sie als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Bei großen Mengen an Folie rufen Sie die Containerdieste oder die Abfallberatung an 02825/903420.

Fotoapparat

Fotoapparate dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen.
Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.
(In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Fotochemikalien

Fotochemikalien sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Fotos

Fotos gehören wegen ihrer Zusammensetzung zum Restmüll.

Frittierfette

Haushaltsöle und Frittierfette nicht in den Ausguss gießen!
Gehärtete Fette abkühlen und aushärten lassen, dann in Zeitungspapier gewickelt in den Restmüll geben.
Ungehärtete, flüssige Öle in ein Behältnis (z.B. Originalflasche) füllen und ebenfalls in den Restmüll geben.
Bei größeren (gewerblichen) Mengen, rufen Sie uns an, wir nennen Ihnen Verwerter 02825/903420.

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Fulgurit Platten (asbestfrei)

Fulgurit Platten, Faserzementplatten, Abwasserrohre und Kunstschiefer die asbestfrei sind, können mit entsprechendem Nachweis z.B. durch einen Kaufbeleg als Baustellenabfall kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Da die Verwendung von asbesthaltigen Faserzementplatten ab dem 31.12.1991 verboten wurde, muss damit gerechnet werden, dass alle vor diesem Datum verbauten Platten Asbest enthalten können.

Fulgurit Platten (asbesthaltig)

Seit dem 31. Oktober 1993 sind in Deutschland die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten verboten. Ausführliche Infos zu Asbest bietet das Umweltbundesamthttps://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/chemische-stoffe/asbest#undefined Bei allen vor diesem Datum verbauten Platten muss davon ausgegangen werden, dass sie asbesthaltig sein können. Sie sind Sonderabfall und bedürfen daher besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Beim Abbau sollten die Platten möglichst feucht gehalten und bruchfrei abmontiert werden, um einen Faserflug zu vermeiden. Werfen, Zerschlagen und Zerbrechen der Platten ist auf jeden Fall zu unterlassen. Die Platten müssen in spezielle Big-Bags (erhältlich an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem) staubdicht verpackt werden. Sie werden ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen.
Für weiterführende Informationen oder wenn große Mengen entsorgt werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung (02825/9034-20).
Übrigens: Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Durchführung von Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit asbesthaltigen Materialien ausschließlich von Firmen mit speziellem Sachkundenachweis nach TRGS 519 erfolgen darf.

Fußbodenbeläge

Fußbodenbeläge wie Laminat, Parkett, Linoleum, PVC-Bodenbelag, Fliesen etc. gehören zum Baustellenabfall und werden daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Fußbodenbeläge können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Fußleisten

Fußleisten sind ein Baustellenabfall und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Fußleisten gehören in den Restmüll. Sie können auch kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

G

Gardinen

Verschlissene, unbrauchbare Gardinen gehören in den Restmüll. Sehr voluminöse Gardinen oder Vorhänge gelten auch als Sperrmüll. Gut erhaltene Gardinen werden vielfach auch bei caritativen Einrichtungen entgegengenommen.

Gardinenstangen

Gardinenstangen gehören je nach Größe zum Sperrmüll oder zum Restmüll.

Gartenabfall

Gartenabfälle gehören zu den organischen, kompostierbaren Abfällen. Wer seine kompostierbaren Bioabfälle vollständig und ordnungsgemäß auf dem eigenen Komposthaufen kompostiert, kann sich von der Biotonne befreien lassen. Haben Sie Fragen zur Eigenkompostierung oder benötigen Sie Informationsmaterial, rufen Sie uns an:02825/9034-20. Gartenabfälle gehören in die Braune Tonne. Sie können auch kostenpflichtig direkt an der Kompostierungsanlage in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.)

Gartenmöbel

Gartenmöbel gehören zum Sperrmüll.

Gartengeräte

Gartengeräte gehören je nach Größe in den Restmüll oder zum Sperrmüll.

Gartenpumpe

Gartenpumpe dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Gartenzaun

Gartenzäune gehören zum Baustellenabfall und werden daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Je nach Material können sie als Holzabfall kostenpflichtig oder als Metallabfall kostenfrei an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Gasflaschen

Gasflaschen wie Propangasflaschen werden i.d.R. vom Handel zurückgenommen. Bei älteren Modellen oder Entsorgungsschwierigkeiten rufen Sie uns an: 02825/903420.

Gefrierschrank/ -truhe

Gefrierschränke und Gefriertruhen sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Gefrierschränke und Gefriertruhen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Gelber Sack / Gelbe Tonne

In den gelben Sack bzw. in die gelbe Tonne gehören alle leeren Verkaufsverpackungen außer Verpackungen aus Papier, Pappe, Glas und aus Naturmaterialien wie Bananenschalen. Die Verpackungen müssen restentleert sein, nicht gespült. Wursthäute oder Käserinde sind Bestandteile eines Produktes und keine Verpackung, sie gehören in den Restmüll.

Gelkissen

Gelkissen dürfen in den Restmüll.

Geschenkpapier

Geschenkpapier aus Papier gehört ins Altpapier. Geschenkpapier aus Aluminium oder Kunststoff oder beschichtetes Geschenkpapier gehört in den Restmüll. Verpacken Sie Geschenke in passende Zeitungsartikel oder in Kalenderblätter, umwickeln Sie Geschenke mit Blättern oder Ästen, nutzen Sie Handtücher oder Stoffreste. Wenn Sie Geschenkpapier nicht festkleben, sondern nur mit einer Schleife fixieren, kann es häufiger genutzt werden.

Geschirrspülmaschine

Geschirrspülmaschinen sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Geschirrspülmaschinen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Gewerbeabfall

Unter Gewerbeabfall sind solche Abfälle aus Handwerk, Dienstleistungsgewerbe, Handel und öffentlichen Einrichtungen zu verstehen, die den Abfällen aus privaten Haushalten nach Beschaffenheit oder Zusammensetzung ähnlich sind. Bei Fragen kontaktieren Sie gerne die Abfallberatung. Gewerbeabfälle müssen sortiert der Verwertung zugeführt werden. Kleinmengen werden kostenpflichtig an den an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen.

Gipskarton

Kleine Mengen Gipskarton können in den Restmüll. Gipskarton können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Glas

Bei Altglas wird unterschieden zwischen Behälterglas und Flachglas. Behälterglas, also Konservengläser und Glasflaschen, kann sehr gut zu neuen Glasverpackungen wiederverwertet werden. Für das Recycling muss das Glas nach den Farben grün, braun und weiß in die Glaskörbe sortiert werden. Die Glaskörbe werden in Mehrkammerfahrzeuge geleert, dadurch werden die sortierten Gläser bei der Abfuhr nicht zusammengeschüttet! Tipp: Schon kleine Mengen farbiges Altglas stören das Recyceln beim Weißglas. Deshalb ist die Trennung nach Glasfarben wichtig! Andersfarbiges Glas, wie blaue, rote oder schwarze Flaschen, gehören in den Glaskorb für grünes Altglas, denn grünes Glas kann aus allen Flaschenfarben hergestellt werden. Die Flaschen und Gläser brauchen nicht gespült werden, müssen aber restentleert bzw. löffelrein sein. Etiketten und Schraubverschlüsse müssen nicht entfernt werden. Flachglas wie Glas- oder Spiegelscheiben gehört nicht in die Glaskörbe, weil es eine andere Zusammensetzung als Behälterglas hat. Kleinere Mengen Flachglas können in den Restmüll. Größere Mengen können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Glasscheiben

Flachglas wie Glas- oder Spiegelscheiben gehört nicht in die Glaskörbe, weil es eine andere Zusammensetzung als Behälterglas hat. Kleinere Mengen Flachglas können in den Restmüll gegeben werden. Größere Mengen können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Beim Abbruch von z.B. Gewächshäusern können wir Ihnen Firmen nennen. Rufen Sie uns an: 02825/902420.

Glaswolle

Um eine Freisetzung von Faserstaub zu vermeiden, muss Glaswolle in Big Bags verpackt entsorgt werden. Big Bags erhalten Sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem. Glaswolle, die vor dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, wird als Sonderabfall eingestuft und ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen. Glaswolle, die nach dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, kann an den Entsorgungszentren angeliefert werden.

Glühbirnen

Defekte Glühbirnen gehören in den Restmüll. Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten und dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll! Viele Baumärkte nehmen Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren zurück. Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Energiesparlampen zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Grablichterhülsen

Grablichterhülsen sind Teil des Produktes und keine Verpackung, daher gehören sie in den Restmüll.

Grill

Ein großer Standgrill gehört zum Sperrmüll und ein kleiner Grill gehört zum Restmüll. Elektrogrills gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Elektrogrills können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Grünabfall

Bioabfälle, auch Grünabfälle oder Pflanzenabfälle genannt, sind Pflanzenabfälle aus Garten und Küche. Sie gehören in die braune Biotonne. In die braune Tonne dürfen im Kreis Kleve allerdings nur die Pflanzenabfälle „vor dem Kochtopf", also bevor sie gebraten, gegart, gekocht oder sonst wie bearbeitet worden sind. Tierische Abfälle, also Fleisch- und Fischabfälle, Tierfäkalien oder Katzenstreu dürfen grundsätzlich nicht in die braune Tonne, sie gehören zum Restmüll. Wer Bioabfälle im Garten kompostiert, kann sich von der braunen Biotonne befreien lassen. Bioabfälle können kostenpflichtig direkt an der Kompostierungsanlage in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.)

Grünschnitt

Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (siehe Abfallkalender.) Grünabfälle können kostenpflichtig beim Kompostwerk der Fa. Schönmackers in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Kleine Mengen können als Bioabfall in der Biotonne entsorgt werden.

Gummi

Abfälle aus Gummi wie Haushaltshandschuhe, Fahrradreifen u.ä. gehören in den Restmüll.

H

Halogenlampen

Halogenlampen (auch vom Auto) gehören wie Glühbirnen in den Restmüll.

Handys

Handys dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Haushaltsauflösung

Es gibt viele Firmen, die Haushaltsauflösungen professionell anbieten. Ebenso gibt es z.B. gemeinnützige Unternehmen und Sozialkaufhäuser, die gut erhaltene Dinge wie Mobiliar, Geschirr, Fahrräder, Bücher gerne entgegennehmen. Adressen erhalten Sie bei der Abfallberatung. Gut erhaltene Dinge können Sie kostenfrei über www.verschenken-im-kreis-kleve.de anbieten. Alle Materialien können aber auch (zum Teil kostenpflichtig) zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Fragen Sie uns nach den Konditionen 02825/903420.

Haushaltsgeräte

Große und kleine elektr. Haushaltsgeräte sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Große elektr. Haushaltsgeräte mit einer Kantenlänge größer 30 cm können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. Kleine elektr. Haushaltsgeräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.) Nicht elektr. große Haushaltsgeräte gehören zum Sperrmüll. Nicht elektr. kleine Haushaltsgeräte gehören in den Restmüll.

Haushaltsreiniger

Reste von Haushaltreinigern sind Sondermüll und gehören zum Schadstoffmobil. Viele Spezialreinigungsmittel enthalten problematische Inhaltsstoffe. Erkundigen Sie sich nach schadstoffarmen, natürlichen Alternativen, die meist altbewährten Hausmittel sind meist auch viel kostengünstiger.

Hausmüll

Mit Hausmüll ist meist der Restmüll gemeint. Restmüll ist der Abfall, der nicht in eine der anderen Abfalltonnen gehört und für den keine andere Sammelmöglichkeit angeboten wird. Restmüll darf keine Schadstoffe enthalten. Der Restmüll aus dem Kreis Kleve wird seit dem 01.01.2000 zur Müllverbrennung verbracht.

Hausrat

Hausrat und Hausmüll aus Entrümpelungen gehört in den Restmüll. Größere Mengen können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Nur Möbel und andere große Gegenstände gehören zum Sperrmüll.

Heckenschnitt

Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.) Heckenschnitt gehört zu den organischen, kompostierbaren Abfällen. Er kann in die braune Tonne oder auf den Kompost gegeben werden. Gartenabfälle können auch kostenpflichtig direkt zur Kompostierungsanlage nach Goch oder zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Heftpflaster

Heftpflaster gehören in den Restmüll.

Heimtrainer

Haben Sie intakte Heimtrainer übrig? Dann verkaufen sie doch ihre funktionstauglichen Trainingsgeräte über den Kleinanzeigenmarkt oder verschenken Sie sie z.B. unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de Ansonsten gehören defekte Heimtrainer zum Sperrmüll. Elektrische Heimtrainer gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Sie können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Heizdecken

Heizdecken dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.) Große Elektrogeräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Heizkörper

Heizkörper gehören nicht zum Sperrmüll, sie sind Bauabfall. Da sie aus Metall bestehen, werden sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland als Metallabfall kostenlos angenommen.

Heizöltanks

Für die Reinigung, den Ausbau und die Entsorgung von Heizöltanks gibt es spezielle Fachfirmen. Adressen erfahren Sie bei der Abfallberatung (02825/903420).

Helm

Soll ein Helm entsorgt werden, gehört jede Art von Helm in den Restmüll.

Heraklithplatten

Heraklithplatten sind Baustellenabfälle. Kleine Mengen können in den Restmüll. Größere Mengen können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Herd

Ein Elektroherd gehört zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Ein Elektroherd kann wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Hochdruckreiniger können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Holz von Bau- oder Renovierungsarbeiten

Holz von Bau- oder Renovierungsarbeiten wie Balken, Bodendielen, Schalungsbrettern usw. gehören nicht zum Sperrmüll, sondern sind Bau- und Abbruchabfälle. Als reine Holzabfälle können sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Holzmöbel

Holzmöbel wie Schränke, Stühle, Sofas, Betten usw. können Sie z.B. unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de verschenken. Sollen sie entsorgt werden, gehören zum Sperrmüll.

Holzpaletten

Holzpaletten können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Zum Herstellen von Sitzmöbeln, Hochbeeten und vielem mehr sind Paletten sehr beliebt!

Holzschutzmittel

Holzschutzmittel wie Lasuren, Lacke oder Imprägnierungsmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Holzwolle

Holzwolle gehört in den Restmüll.

Hometrainer

Haben Sie einen intakten Hometrainer übrig? Dann verkaufen sie doch ihre funktionstauglichen Trainingsgeräte über den Kleinanzeigenmarkt oder verschenken Sie sie z.B. unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de. Ansonsten gehören defekte Hometrainer zum Sperrmüll. Elektrische Hometrainer sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Sie können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Hundekot

Hundekot gehöhrt in den Restmüll.

Hygieneartikel

Hygienepapiere wie Papiertaschentücher, Abschminktücher, Papierhandtücher usw. gehören nach ihrer Nutzung in den Restmüll.

I

Infusionsglasflaschen

Leere Infusionsglasflaschen können in die Glaskörbe für Weißglas gegeben werden.

Injektionsspritzen

Injektionsspritzen können in „durchstichsicheren" Behältern (z.B. leere Spülmittelflaschen) in den Restmüll gegeben werden. Sie sollten so in den Restmüll platziert werden, dass nach Möglichkeit ein Missbrauch weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Inliner

Inliner gehören in den Restmüll.

Insektenspray

Insektenspray ist Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.

Isomatte

Alle Arten von Isomatten gehören in den Restmüll.

J

Jalousien

Jalousien, Plissees und Rollos, keine Rollläden, gehören je nach Größe zum Sperrmülll oder zum Restmüll. Elektr. Jalousien gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen.Große Jalousien können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

K

Kabelreste

Kabel von Drucker, Computer etc. gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen). Kabelreste beim Bau können in kleinen Mengen in den Restmüll gegeben werden. Größere Mengen können als Metallschrott an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Kadaver

Einzelne Tierkadaver von kleinen Hunden, Katzen, Kaninchen, Fischen, Vögeln können auf dem eigenen Grundstück vergraben werden (mind. 50 cm tief; nicht im Wasserschutzgebiet). Abholungen führt die Firma SecAnim durch, Tel.: 02306 92709 0 https://www.secanim.de/secde/dienstleistungen/l.

Kaffeefilter

Kaffeefilter sind gut biologisch abbaubar und zudem ein guter Dünger. Sie können auf den Komposthaufen bzw. in die braune Tonne gegeben werden.

Kaffeekapsel

Kaffeekapseln sind keine Verpackung, sie sind Teil des Produktes. Einige Firmen haben Kaffeekapseln lizensiert, diese Kaffeekapseln dürfen, obwohl sie nicht leer sind, in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne. Alle anderen Kaffeekapseln gehören in den Restmüll.

Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Kaffeemaschinen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Käfige

Ausrangierte Käfige von Hamster, Kaninchen oder Kanarienvögel gehören ja nach Größe zum Restmüll oder zum Sperrmüll. Sie gehören nicht in den Gelben Sack/Gelbe Tonne. Nur leere Verpackungen gehören in den Gelben Sack/Gelbe Tonne.

Kaltreiniger

Kaltreiniger sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Kartonagen

Kartonagen und Pappen gehören ins Altpapier. Überhangmengen neben der Papiertonne werden nicht mitgenommen. Kartonagen können sie kostenfrei zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland bringen.

Kartonverbunde

Kartonverbunde sind Kartonverpackungen die mit Kunststoff und/oder Aluminium beschichtet sind. Dazu gehören u.a. Getränkekartons wie Saft- oder Milchtüten. Die Verpackungen brauchen nicht gereinigt werden, müssen aber völlig entleert sein und gehören dann in die Gelbe Tonne/Gelber Sack.

Kassetten

Kassetten gehören in den Restmüll.

Kataloge

Versandhaus-, Reise-, Modekataloge und Prospektmaterialien gehören zum Altpapier.

Katzenstreu

Katzenstreu (auch kompostierbares) gehört nicht in die braune Biotonne, sondern in den Restmüll.

Kehricht

Kehricht gehört in den Restmüll.

Keramikfliesen

Keramikfliesen aus Bau- und Renovierungsarbeiten zählen zum Bauschutt. Kleinmengen können über den Restmüll entsorgt werden. Größere Mengen nehmen Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler kostengünstig an Bauschutt kann auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Moyland nur Kleinmengen) als kostenpflichtiger Abfall angeliefert werden.

Kerzen

Kerzenreste aus Wachs gehören in Restmüll.

Kinderwagen

Einen gut erhaltenen Kinderwagen können Sie über den Schnäppchenmarkt oder unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de verkaufen oder verschenken. Ansonsten gehört er zum Sperrmüll.

Klebebänder

Klebebänder gehören in den Restmüll.

Klebstoffe

Nicht ausgehärtete Klebstoffe sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil. Ausgehärtet Klebstoffe dürfen in den Restmüll.

Kleidung

Gut erhaltene Kleidung nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie wird auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Zerrissene und verschlissene Kleidung gehört als Lumpen zum Restmüll.

Kleintiermist

Kleintiermist wie Katzen-, Meerschweinchen- oder Kaninchenstreu (auch kompostierbarer), Vogelkot etc. darf nicht in die Biotonne. Kleintiermist und -streu gehört in den Restmüll.

Klimageräte

Klimageräte gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Klimageräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Klobrillen

Kaputte Klobrillen gehören in den Restmüll.

Knochen

Knochen gehören wie andere tierische Speisereste (Gräten etc.) ausschließlich in den Restmüll.

Knopfzellen

Alle Arten von Batterien, auch die sogenannten Knopfzellen, werden unentgeltlich vom Handel zurückgenommen. Alte Batterien werden auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland, an den Wertstoffhöfen und am Schadstoffmobil angenommen.

Kochtopf

Ein defekter Kochtopf gehört in den Restmüll. Kochtöpfe und Pfannen können kostenlos als Metallschrott an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Koffer

Ausgediente Koffer gehören zum Sperrmüll.

Kohlepapier

Kohle- und ähnliche Durchschreibpapiere gehören in den Restmüll .

Kondome

Kondome gehören nicht in die Toilette, sondern in den Restmüll.

Kopiergeräte

Kopiergeräte gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Kopiergeräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Korken

Korken werden aus der Rinde der Korkeiche gestochen. Dieses Naturmaterial wird aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften auch als umweltfreundlicher Dämmstoff geschätzt. Korken sind daher für den Müll viel zu schade! Seit 1996 gibt es im Kreis Kleve eine kreisweite Sammelaktion. Sammelstellen sind u.a. viele Schulen, die Rathäuser, sowie unsere Entsorgungszentren. Näheres erfahren Sie von Frau Thoenissen (02825/9034-20) von der Abfallberatung. Korken gehören sonst in den Restmüll.

Korrekturroller

Korrekturroller gehören in den Restmüll.

Kosmetikreste

Kosmetikreste wie Cremes, Lippenstifte, Wattepads etc. gehören in den Restmüll. Nagellack und Nagellackentferner sind Sonderabfall und müssen zum Schadstoffmobil.

Kot

Kotbeutel von Haustieren oder mit Kot gefüllte Windeln gehören in den Restmüll.

Kreditkarten

Kreditkarten können Sie in aller Regel zurückgeben. Möchten Sie Kreditkarten entsorgen, gehören sie kleingeschnitten in den Restmüll.

Kronkorken

Kronkorken sind Teil einer Verpackung und gehören daher in die Gelbe Tonne/Gelber Sack.

Küchenabfälle ("vor dem Kochtopf")

Pflanzlicher Küchenabfall "vor dem Kochtopf", also rohes Gemüse, Obst, Kartoffelschalen etc., gehört in die braune Tonne oder auf den eigenen Komposthaufen.

Küchenabfälle ("nach dem Kochtopf")

Organische Küchenabfälle, die in irgendeiner Form gegart, gekocht oder verarbeitet wurden ("nach dem Kochtopf"), wie gekochte Kartoffeln, gehören nicht in die Biotonne, sondern in den Restmüll.

Kugelschreiberminen

Leere oder eingetrocknete Kugelschreiberminen gehören in den Restmüll.

Kühlakku

Haushaltsübliche Kühlakkus müssen nach einer EU-Verordnung ungiftig sein. Sie enthalten i.d.R. Salzwasser, Kühlgel und Konservierungsstoffe. In haushaltsüblichen Mengen dürfen sie in den Restmüll.

Kühlgeräte

Kühlgeräte gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Kühlgeräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Kühltruheninhalt (verdorben)

Verdorbene Lebensmittel aus der Kühltruhe (z.B. durch Stromausfall) können über den Restmüll entsorgt oder bei größeren Mengen kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Kunstdünger

Reste von Kunstdünger (Mineraldünger) sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil .

Kunstschiefer (asbesthaltig)

Seit 31. Oktober 1993 sind in Deutschland die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten verboten. https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/chemische-stoffe/asbest#undefined Bei allen vor diesem Datum verbauten Platten muss davon ausgegangen werden, dass sie asbesthaltig sein können. Sie sind Sonderabfall und bedürfen daher besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Beim Abbau sollten die Platten möglichst feucht gehalten und bruchfrei abmontiert werden, um einen Faserflug zu vermeiden. Werfen, Zerschlagen und Zerbrechen der Platten ist auf jeden Fall zu unterlassen. Die Platten müssen in spezielle Big-Bags (erhältlich an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem) staubdicht verpackt werden, bevor sie ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen werden. Für weiterführende Informationen oder wenn große Mengen entsorgt werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung ( 02825/9034-20). Übrigens: Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Durchführung von Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit asbesthaltigen Materialien ausschließlich von Firmen mit speziellem Sachkundenachweis erfolgen darf.

Kunstschiefer (asbestfrei)

Asbestfreier Kunstschiefer kann als Baumischabfall kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden Da die Verwendung von asbesthaltigem Kunstschiefer ab dem 31.12.1991 verboten wurde, muss damit gerechnet werden, dass alle vor diesem Datum verbauten Platten Asbest enthalten können.

Kunststoffrohre

Kunststoffrohre sind Baustellenabfälle und werden daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Kleine Mengen können in den Restmüll. Größere Mengen können in max. 1m langen Stücken kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Kunststoffverpackungen und -folien

Kunststoffverpackungen und -folien z.B. Joghurt- oder Margarinebecher, gehören zum Verpackungsmüll in die Gelben Säcke/Gelben Tonnen. Sie müssen nicht gespült, aber restentleert werden.

L

Lacke

Flüssige Lacke sind Sondermüll und gehören zum Schadstoffmobil. Komplett ausgehärtete Lacke dürfen Restmüll.

Laminat

Laminat gehört nicht zum Sperrmüll. Da es baulich mit der Wohnung verbunden ist und ist es Baustellenabfall. Kleinmengen können in den Restmüll. Größere Mengen werden, an den Entsorgungszentren Pont und Moyland als kostenpflichtiger Holzabfall angenommen.

Lampen

Lampen sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Lampen mit einer Kantenlänger größer 30 cm können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. Lampen mit einer Kantenlänger unter 30 cm können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Laptop

Laptops sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Laptops können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Lasuren

Lasuren gehören zum Schadstoffmobil.

Lattenroste

Ausrangierte Lattenroste gehören zum Sperrmüll.

Laub

Laub ist ideales Mulchmaterial auf den Beeten und sollte dort belassen werden! Für Laub gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.) Laub gehört als kompostierbares Material in die braune Tonne oder auf den Komposthaufen. Bei der Eigenkompostierung sollte man beachten, dass Laub mit anderem, möglichst stickstoffreichen Material (wie z.B. Rasenschnitt) gemischt wird.

Laufstall

Ein ausrangierter Laufstall gehört zum Sperrmüll.

Laugen

Laugen wie Salmiakgeist, Natronlauge, Kalilauge, Rohrreiniger, Abflussfrei usw. sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Lebensmittelreste

Lebensmittelreste gehören in den Restmüll. (Nur ungegarte Bioabfälle wie Obst- oder Gemüseabfälle dürfen in die braune Biotonne.) Bei größeren oder gewerblichen Mengen setzen Sie sich mit der Abfallberatung in Verbindung.

Leder

Lederreste und Lederabfälle gehören in den Restmüll. Gut erhaltene Kleidung aus Leder nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie wird auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Zerrissene und verschlissene Lederkleidung gehört als Lumpen zum Restmüll.

LED-Leuchten und -Lampen

LED -Leuchten und -Lampen sind Elektro- und Elektronikaltgeräteund dürfen auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll! Der Handel muss Elektroaltgeräte, also auch LED – Leuchten und -Lampen in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. LED-Leuchten-Lampen können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Leime

Leime sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil. Ausgehärtet gehören sie zum Restmüll.

Leuchtstoffröhren

Leuchtstoffröhren gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten und dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte, also auch Leuchtstoffröhren, in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Leuchtstoffröhren können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger kleine Leuchtstoffröhren zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Lichterketten

Lichterketten sind Elektro- und Elektronikaltgeräte und dürfen auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte, also auch Lichterketten in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Lichterketten können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Lithiumbatterien- und akkus

Dort, wo Sie Batterien kaufen, können Sie diese Art Batterien auch unentgeltlich abgeben. Lithium-Gerätebatterien und Lithium-Akkus z.B. auf Elektrowerkzeugen oder Haushaltsgeräten werden auch an den Entsorgungszentren Pont und Moyland, an den Wertstoffhöfen und am Schadstoffmobil angenommen. Lithium-Ionen-Akkus z.B. aus E-Bikes gehören zu den Hochenergie-Akkus. Das sind Industriebatterien, die nimmt der Handel zurück und an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen. Kleben Sie bei lithiumhaltigen Batterien und Akkus die Pole ab, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Beschädigte Lithiumbatterien und Akkus sollten Sie an den Polen abkleben und in mit Sand gefüllten Dosen oder Gläsern transportieren.

Lösungsmittel

Lösungsmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Luftmatratze

Kaputte Luftmatratzen oder andere aufblasbare Kunststoff-Schwimmutensilien gehören in den Restmüll.

Lumpen

Lumpen (nicht mehr tragbare, zerrissene oder stark verschmutzte Kleidung) haben im Altkleidersack nichts zu suchen und gehören in den Restmüll.

M

Markisen

Markisen sind Bauabfall. Sie können als kostenpflichtiger Abfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Elektrische Markisen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Elektrische Markisen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Maschendrahtzaun

Egal ob Maschendraht-, Latten- oder Jägerzaun, ein Zaun ist ein Baustellenabfall und gehört daher nicht zum Sperrmüll. Zäune können an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden, je nach Material als Metallabfall kostenfrei, als Holz- oder Kunststoffabfall kostenpflichtig.

Matratzen

Matratzen gehören zum Sperrmüll.

Medikamente

Medikamente gehören in den Restmüll. Sie werden problemlos in der Müllverbrennungsanlage mit verbrannt. Um Missbrauch zu vermeiden können die Medikamente zwischen anderem Restmüll versteckt werden. Medikamente niemals in die Toilette schütten, das bereitet Probleme in der Kläranlage!

Metalldosen

Metalldosen aus dem Verpackungsbereich, gehören in den Gelben Sack/Gelbe Tonne. Das gilt auch für Farb- und Lackdosen, wenn diese völlig restentleert sind. Metalldosen, die noch Reste von schädlichen Inhalten, wie flüssige Lacke, Öl, Pflanzenschutzmittel o.ä. enthalten, müssen zum Schadstoffmobil. Metalldosen mit ausgehärteten Farb- und Lackresten, gehören in den Restmüll.

Metallteile

Große metallhaltige Elektrogeräte aus dem Haushalt z.B. Herde oder Waschmaschinen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Bügelbretter, Wäscheständer u.ä. gehören zum Sperrmüll.Metallverpackungen wie Blechbüchsen, Konservendosen oder auch Kronkorken gehören in den Gelben Sack/Gelbe Tonne. Alle Metallteile egal ob Badewannen, Autobleche, Heizkörper, werden kostenlos an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen.

Mikrowellengerät

Mikrowellengeräte gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Mikrowellengeräte können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Milchtüte

Milchtüten sind Verbundverpackungen aus Karton, Kunststofffolie und evtl. Alufolie. Sie gehören entleert in den Gelben Sack/Gelbe Tonne.

Mineralöl

Für Altöl besteht eine Rücknahmepflicht des Handels, es sollte daher dorthin zurückgebracht werden. Altöl wird auch am Schadstoffmobil. angenommen.

Mineralwolle

Um eine Freisetzung von Faserstaub zu vermeiden, muss Mineralwolle in Big Bags verpackt entsorgt werden. Big Bags erhalten Sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem. Mineralwolle die vor dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, wird als Sonderabfall eingestuft und ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen. Mineralwolle, die nach dem 01. Oktober 2000 hergestellt wurde, kann an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Möbel

Möbel gehören zum Sperrmüll. Möbel mit elektrischer oder elektronischer Ausstattung gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Diese Möbel können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Mobiltelefone

Mobiltelefone dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Motorsäge

Elektr. Motorsägen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Elektr. Motorsägen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Mull, Mullbinden

Mull und Mullbinden gehören in den Restmüll. Organisationen, die Erste-Hilfe-Kurse anbieten, freuen sich über abgelaufene Verbandskästen für ihre Kurse.

Mülltonne

Wenn Ihre Mülltonne defekt oder verschwunden ist, oder wenn Sie die Tonnengröße ändern möchten,, wenden Sie sich an Ihre Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.

N

Nachtspeicheröfen

Nachtspeicheröfen werden seit dem 01.05.2016 als Elektro- und Elektronikaltgeräten kostenlos am Entsorgungszentrum Geldern-Pont angenommen. Für die Annahme der Nachtspeicheröfen gelten bestimmte Bedingungen. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei der Abfallberatung: 02825/9034-20.

Nähmaschine

Nähmaschinen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräte. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Nähmaschinen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Negative

Negative vom Film sowie Röntgenaufnahmen gehören wie alte Filme und Dias in den Restmüll.

Neonröhren

Neonröhren sind Elektro- und Elektronikaltgeräte und dürfen auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte, also auch Neonröhren, in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Neonröhren können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Notebook

Notebooks dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

O

Oberbetten

Oberbetten mit Daunenfedern können in Bettenfachgeschäften oftmals gereinigt und wiederaufgearbeitet werden. Gut erhaltene Oberbetten nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Alte Oberbetten gehören zum Sperrmüll.

Ölfilter

Für Altöl und altölhaltige Produkte besteht eine Rücknahmepflicht des Handels, es sollte daher dorthin zurückgebracht werden. Ölfilter vom Auto sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Ölkanister

Für Altöl und altölhaltige Produkte besteht eine Rücknahmepflicht des Handels. Altöl und altölhaltige Produkte sollten daher dorthin zurückgebracht werden. Ölkanister sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Ölradiatoren

Ölradiatoren gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Ölradiatoren können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Öltanks

Für die Reinigung, die Demontage und die Entsorgung von Öltanks (aus Metall oder Kunststoff) gibt es spezielle Fachfirmen. Die Abfallberatung nennt Ihnen Adressen 02825 903420.

Ölverunreinigtes Erdreich

Bei einem Ölunfall wenden Sie sich bitte an die Untere Wasserbehörde des Kreises Kleve (Tel. 02821/85-438). Haben Sie ölverunreinigtes Erdreich zu entsorgen, rufen Sie die Abfallberatung an! 02825 903420

Onduline-Platten

Onduline-Platten sind bituminöse Wellplatten. Sie können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden

P

Paneele

Paneele gehören nicht zum Sperrmüll. Da sie baulich zur Wohnung gehören, zählen sie zu den Baustellenabfällen. Sie können als kostenpflichtiger Holzabfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Papier

Siehe Altpapier.

Papierhandtücher

Papierhandtücher gehören, obwohl sie aus Papier sind, aus hygienischen Gründen nach ihrem Gebrauch in Restmüll.

Papiertaschentücher

Verschmutzte Papiertaschentücher sollten aus hygienischen Gründen in den Restmüll.

Pappe

Pappe gehört wie Papier zum Altpapier. Größere Mengen Pappe und Kartonagen können kostenlos an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Pappteller (verschmutzt)

Stark verschmutzte Pappteller gehören zum Restmüll. Tipp: Es schmeckt doch viel besser von Porzellantellern. Planen Sie ein größeres Fest? Es gibt Geschirrmobile und Leihgeschirr.

Parkettboden

Parkettböden gehören nicht zum Sperrmüll. Da sie baulich zur Wohnung gehören, zählen sie zu den Baustellenabfällen. Sie können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Pergamentpapier

Pergamentpapier, in dem beim Einkauf Ihre Produkte verpackt waren, gehört als Verpackungspapier in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne. Andere Pergamentpapiere gehören in den Restmüll.

Pfannen

Alle Arten von Pfannen ebenso wie Metall-Kochtöpfe gehören zum Restmüll.

Pflanzenabfall

Bioabfälle, auch Grünabfälle oder Pflanzenabfälle genannt, sind Pflanzenabfälle aus Garten und Küche. Sie gehören in die braune Biotonne. In die braune Tonne dürfen im Kreis Kleve allerdings nur die Pflanzenabfälle „vor dem Kochtopf", also bevor sie gebraten, gegart, gekocht oder sonst wie bearbeitet worden sind. Tierische Abfälle, also Fleisch- und Fischabfälle, Tierfäkalien oder Katzenstreu dürfen grundsätzlich nicht in die braune Tonne, sie gehören zum Restmüll. Wer Bioabfälle im Garten kompostiert, kann sich von der braunen Biotonne befreien lassen. Bioabfälle können kostenpflichtig direkt an der Kompostierungsanlage in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (Siehe Abfallkalender.)

Pflanzenschutzmittel

Alle Arten von Pflanzenschutzmitteln sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Pflanztöpfe, -kästen

Pflanztöpfe und -kästen gehören je nach Größe zum Sperrmüll oder zum Restmüll. Pflanztöpfe, die nur für den Verkauf und den Transport von Pflanzen bestimmt sind und in denen die Pflanzen nicht während ihrer Lebenszeit verbleiben sollen, gehören in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne.

Photovoltaikmodule

Photovoltaikmodule werden in Kleinmengen auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) als Elektro- und Elektronikaltgeräte kostenlos ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont angenommen. Für große Mengen gibt es Rücknahmesystem, erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler oder Hersteller.

Pinsel

Unbrauchbare, hartgetrocknete Pinsel gehören in den Restmüll.

Pinselreiniger

Pinselreiniger wie Terpentin oder Verdünnung sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Pizzakarton

Stark verschmutzte Pizzakartons gehören in den Restmüll. Saubere, oder nur leicht verschmutze Pizzakartons können zum Altpapier.

Planschbecken

Ein kaputtes Planschbecken gehört je nach Größe zum Sperrmüll oder zum Restmüll.

Plastikbesteck

Plastikbesteck gehört in den Restmüll. Tipp: Planen Sie ein größeres Fest? Es gibt Geschirrmobile und Leihgeschirr.

Plastikteller

Plastikteller, die zur Verpackung des Produktes gehören, müssen in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne. (z.B. Imbissbude) Plastikteller, die zur privaten Nutzung gekauft wurden, gehören in den Restmüll. Besser Mehrweg nutzen!

Porzellan

Altes, kaputtes Porzellan gehört in den Restmüll.

Propangasflaschen

Propangasflaschen siehe unter Gasflaschen.

PU-Schaumdosen

PU-Schaumdosen muss der Handel zurücknehmen.

Putzmittelreste

Alle Arten von unverbrauchten Putzmittelresten sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

PVC-Abfälle

PVC-Abfälle wie z.B. Rohre, Fenster oder Fußbodenbeläge gehören zu den Baustellenabfällen und werden daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Sie können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Q

Quecksilber

Quecksilber ist hochgiftig, ist daher Sonderabfall und gehört zum Schadstoffmobil.

R

Radio

Radios dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Rasenmäher

Elektro-Rasenmäher gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Benzin-Rasenmäher gehören ohne Altöl und Kraftstoffe zum Sperrmüll.

Rasenschnitt

Rasenschnitt gehört zu den kompostierbaren Gartenabfällen. Er kann entweder in die braune Tonne gegeben oder auf dem eigenen Komposthaufen kompostiert werden. Damit Rasenschnitt nicht fault und stinkt, sollte das Mähgut im eigenen Kompost mit strukturreichem Material (Äste, Reisig, Stroh) gemischt werden.

Rauchmelder

Rauchmelder dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrkleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden)

Regenschirme

Kaputte Regenschirme gehören in den Restmüll.

Regentonne

Eine defekte Regentonne gehört zum Sperrmüll. Sie kann auch zerkleinert in den Restmüll gegeben werden.

Reifen

Altreifen werden oft gegen Gebühr vom Reifenhandel angenommen. Reifen gehören wie alle Autoteile nicht zum Sperrmüll. Alle Arten von Reifen (Auto-, Motorrad-, sowie Trecker Reifen) können mit und ohne Felgen kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Reinigungsmittel

Alle Arten von aggressiven Reinigungsmitteln sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Restmüll

Restmüll ist der Abfall, der nicht in einer der anderen Abfalltonnen gehört, der aber auch keine Schadstoffe enthält. Der Restmüll aus dem Kreis Kleve wird seit dem 01.01.2000 zur Müllverbrennung verbracht.

Rigipsplatten

Rigipsplatten gehören zum Baustellenabfall und werden daher nicht beim Sperrmüll mitgenommen. Rigipsplatten können als Bauabfall auf Gipsbasis kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Rohrreiniger

Rohrreiniger sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Rollläden

Rollläden sind ein Baustellenabfall und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Ausgebaute Rollläden können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Röntgenaufnahmen

Röntgenaufnahmen gehören wie alte Filme und Dias in den Restmüll.

Rostschutzmittel

Rostschutzmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

S

Sackkarre

Defekte oder ausrangierte Sackkarren gehören zum Sperrmüll.

Sägespäne

Sägespäne gehören in den Restmüll. Kleine Mengen Sägespäne von unbehandeltem Holz können auch auf den Komposthaufen gegeben werden.

Sandkasten

Defekte oder ausrangierte Sandkästen gehören zum Sperrmüll.

Sanitärkeramik

Waschbecken oder Toilettenschüsseln aus Keramik gehören nicht zum Sperrmüll, sondern zählen zu den Baustellenabfällen. Sie können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Auch Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen Keramik kostengünstig an.

Satellitenschüssel

Defekte oder ausrangierte Satellitenschüsseln gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Satelittenschüsseln können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Scanner

Scanner gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Scanner können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Schädlingsbekämpfungsmittel

Alle Arten von Schädlingsbekämpfungsmitteln sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Schadstoffe

Schadstoffe (oder auch Sonderabfall) sind im allgemeinen Sprachgebrauch alle Abfallarten mit gefährlichen Eigenschaften, also Abfälle, die in besonderem Maße eine Gefahr für die Gesundheit und/oder die Umwelt darstellen, die explosiv oder brennbar sind und/oder die Erreger übertragbarer Krankheiten enthalten bzw. hervorbringen können. Sie müssen gesondert entsorgt werden. Schadstoffe aus privaten Haushalten können kostenlos ausschließlich beim Schadstoffmobil abgegeben werden. Die Termine stehen in Ihrem Abfallkalender. Für Schadstoffkleinmengen aus dem Gewerbe gibt es zwei Sammeltermine an den Entsorgungszentren Pont und Moyland. Benötigen Sie weitere Auskünfte, rufen Sie die Abfallberatung an unter 02825/903420!

Schallplatten

Schallplatten gehören in den Restmüll. Tipp: Gut erhaltene Schallplatten unter www.verschenken-in-kreis-kleve.de oder auf dem Flohmarkt anbieten.

Schaumstoff

Teile aus Schaumstoff gehören in den Restmüll. Größere, sperrige Haushaltsgegenstände wie z.B. Schaumstoffmatratzen gehören zum Sperrmüll.

Schlauchboot

Schlauchboote gehören zum Sperrmüll.

Schläuche

Alle Arten von Schläuchen (wie Gartenschläuche, Fahrradschläuche u.a.) gehören zum Restmüll.

Schnellhefter

Schnellhefter aus Pappe gehören ins Altpapier. Schnellhefter aus Kunststoff gehören in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne.

Schrott

Sperriger Metallschrott aus dem Haushalt (z.B. Wäschespinne) gehört zum Sperrmüll. Andere Altmetalle wie z.B. Autoteile, Garagentore, Heizkörper gehören nicht zum Sperrmüll und müssen daher selbst entsorgt werden. Metallschrott kann kostenlos an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Schubkarre

Defekte oder ausrangierte Schubkarren gehören zum Sperrmüll.

Schuhe

Gut erhaltene Schuhe nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie werden auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Verschlissene Schuhe gehören zum Restmüll. LED Schuhe(Blinkschuhe) dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Servietten

Verschmutzte Servietten gehören aus hygienischen Gründen in den Restmüll.

Sessel

Defekte oder ausrangierte Sessel gehören zum Sperrmüll. Elektrische Sessel gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Elektrische Sessel können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Silofolien

Silofolien werden kostenpflichtig in bestimmten Größen (1m x 1m) an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen. Bei größeren Mengen kontaktieren Sie die Abfallberatung.

Skier

Defekte oder ausrangierte Skier oder Snowboards gehören zum Sperrmüll.

Slip Einlagen

Slip Einlagen gehören nicht in die Toilette sondern in den Restmüll.

Snowboard

Defekte oder ausrangierte Skier oder Snowboards gehören zum Sperrmüll. Oder nutzen Sie unseren Tausch- und Verschenkemarkt, vielleicht freut sich noch jemand darüber.

Sofa

Ein Sofa gehört zum Sperrmüll.

Solarpaneele

Solarpaneele werden kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen. Wenn das Wasser aus den Solarpaneelen Frostschutzmittel enthält, muss es aufgefangen und über das Schadstoffmobil, entsorgt werden.

Sonnenbank

Die Sonnenbank aus dem privaten Haushalt gehört zu den Elektro- und Elektronikaltgeräte. Sonnenbänke können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. Vorher sind die Leuchtstoffröhren zu entfernen. Diese können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Sonnenschirm

Sonnenschirme inclusive Standfüße gehören zum Sperrmüll.

Spanplatten

Spanplatten zählen zu den Bauabfällen und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Kleingeschnitten können sie den Restmüll gegeben werden. Größere Mengen aus z.B. Renovierungsarbeiten können kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Speisefette

Speisefette/-öle aus Haushaltungen können ausgehärtet in Zeitung gewickelt oder in flüssigem Zustand (Kleinmengen) in einen Behälter gefüllt und in den Restmüll gegeben werden. Niemals in den Abfluss oder die Toilette schütten! Bei größeren Mengen aus Handel, Gewerbe oder Verpflegungseinrichtung kann ihnen die Abfallberatung Verwertungsmöglichkeiten nennen.

Speisereste

Gekochte, zubereitete Speisereste aus privaten Haushalten gehören in den Restmüll. Größere Mengen aus Gaststätten, Handel, Kantinen oder Versorgungseinrichtungen müssen separat entsorgt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Abfallberatung.

Sperrmüll

Zum Sperrmüll gehören Gegenstände, die man bei einem Umzug mitnehmen würde und die zu groß für die graue Restmülltonne sind, wie Sofa, Schrank, Fahrrad, Teppiche, Blumenkübel. Kein Sperrmüll sind dagegen Gegenstände, die "fest" mit der Wohnung „verbunden" sind, wie Fenster, Türen, Toiletten, Heizkörper, Fußleisten, Verkleidungen...Dies sind Baustellenabfälle, diese können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Schadstoffe und Autoteile sind grundsätzlich vom Sperrmüll ausgeschlossen. Sperrmüll wird nach Anmeldung bei dem örtlichen Entsorger abgeholt oder kann unter bestimmten Vorgaben kostenfrei gegen Vorlage des Personalausweises an den entsprechenden Entsorgungszentren oder Wertstoffhöfen angeliefert werden. Bürger aus: Issum Kerken Kevelaer Rheurdt Straelen Wachtendonk können ihren Sperrmüll am Entsorgungszentrum Pont anliefern: Bürger aus: Bedburg-Hau Kalkar Kleve Kranenburg Uedem können ihren Sperrmüll am Entsorgungszentrum Moyland anliefern Bürger aus Emmerich Geldern Goch Kleve, können Sperrmüll kostenlos an ihrem Bau-/Wertstoffhof anliefern. Bürger aus Weeze können kostenlos Sperrmüll am Wertstoffhof Goch anliefern.

Sperrmüll-Anmeldung kombinieren mit Sperrmüll

Die Anmeldung und Abholung von Sperrmüll wird in den verschiedenen Kommunen unterschiedlich gehandhabt: Die Sperrmüll-Anmeldung und die Terminvergabe für Bürger aus Bedburg-Hau, Emmerich, Geldern, Goch, Kevelaer, Rees, Uedem und Weeze erfolgt telefonisch bei der Firma Schönmackers unter der Servicenummer 0800/1747474 oder im Internet unter www.schoenmackers.de. Die Sperrmüll-Anmeldung und die Terminvergabe für Bürger aus Issum, Kerken, Rheurdt, Straelen und Wachtendonk: erfolgt telefonisch bei der Firma Drekopf unter 0281/47369234 oder im Internet unter www.drekopf.de. Kranenburg: Die Sperrmülltermine sind dem Abfallkalender zu entnehmen. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Kleve: Anmeldung und Terminabsprache erfolgt mit der USK telefonisch unter 02821/899477, persönlich im Bürgerbüro, per Post mit den im Abfallkalender beigefügten „Sperrmüllkarten“ oder unter www.kleve.de. (Nur Sperrmüll aus Holz darf die Maße von 1,50 x 0,75 m x 0,50 m und ein Gewicht von 75 kg nicht überschreiten. Für sonstigen Sperrmüll wie Matratzen, Sofas u.a. gelten die Maße nicht.) Kleve nimmt eine Anfahrtspauschale von 30 €.

Spiegelglas

Gehört nicht in die Glaskörbe (da es sich nicht um Behälterglas handelt und daher eine andere Zusammensetzung hat) sondern in den Restmüll.

Spielzeug

Haben Sie intakte Spielsachen übrig? Viele caritative Einrichtungen, Kinderheime etc. freuen sich über solche Spenden oder sie verschenken es über www.verschenken-in-kreis-kleve.de. Elektrische Spielzeuge gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Sie dürfen nicht in den Restmüll geworfen werden! Größere elektrische Spielzeuge können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. Kleine elektrische -Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen). Ansonsten gehört kleines Spielzeug in den Restmüll, größere Spielzeuge gehören zum Sperrmüll.

Spraydosen

Leere Spraydosen gehören in den Gelben Sack bzw. Gelbe Tonne. Spraydosen die Schadstoffe enthalten oder nicht vollständig leer sind gehören zum Schadstoffmobil.

Spritzen

Spritzen können in „durchstichsicheren" Behältern (z.B. leere Spülmittelflaschen) in den Restmüll gegeben werden. Sie sollten so in den Restmüll platziert werden, dass nach Möglichkeit ein Missbrauch weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Spritzmittel

Spritzmittel sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil. Spritzmittel tragen zum Artensterben bei, versuchen Sie umweltfreundliche Alternativen.

Spülbecken

Spülbecken gehören zum Sperrmüll.

Spülkasten

Ein Toilettenspülkasten gehört nicht zum Sperrmüll, sondern zählt zum Baustellenabfall. Er kann kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Spülmaschine

Spülmaschinen sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Spülmaschinen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Staubsauger

Staubsauger gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Staubsauger können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Staubsaugerbeutel

Staubsaugerbeutel gehören in den Restmüll.

Steingut

Steingut-Abfälle gehören in den Restmüll.

Steinwolle

Um eine Freisetzung von Faserstaub zu vermeiden, muss Glaswolle und Steinwolle immer in reißfeste, durchsichtige KMF-Säcke (Künstliche Mineralfasersäcke) verpackt werden. KMF-Säcke erhalten Sie an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und bei der KKA GmbH in Uedem. Glaswolle und Steinwolle, die vor dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, wird als Sonderabfall eingestuft und ausschließlich am Entsorgungszentrum Pont kostenpflichtig angenommen. Glaswolle und Steinwolle, die nach dem 1. Oktober 2000 hergestellt wurde, kann an den Entsorgungszentren Pont und Moyland kostenpflichtig angeliefert werden.

Stoffreste

Stoffreste gehören in den Restmüll.

Strauchschnitt

Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (siehe Abfallkalender.) Strauchschnitt kann kostenpflichtig beim Kompostwerk der Fa. Schönmackers in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Kleine Mengen können als Bioabfall in der Biotonne entsorgt werden.

Stühle

Verschenken Sie gut erhaltenen Stühle z.B. über verschenken-im-kreis-kleve.de. Defekte oder ausrangierte Stühle gehören zum Sperrmüll. .

Styropor

Verpackungsmaterial aus Styropor, wie Schalen für Obst oder Fleisch, aber auch Schutzverpackungen gehören in den Gelben Sack/Gelbe Tonne. Dämmmaterial aus Styropor kann kostenpflichtig unter bestimmten Bedingungen (rufen sie die Abfallberatung an) zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Surfbretter

Defekte oder ausrangierte Surfbretter gehören zum Sperrmüll.

T

Tampons

Tampons gehören nicht in die Toilette sondern in den Restmüll.

Tannenbaum

Tannenbäume werden in der Regel in der Zeit von Anfang bis Mitte Januar von verschiedenen Organisationen eingesammelt. Die Sammeltermine werden über die Presse veröffentlicht, viele Termine trägt die Abfallberatung zusammen, diese finden sie dann unter www.kkagmbh.de. (Wichtig: Bitte allen Schmuck wie Lametta u.ä. entfernen.). In einzelnen Kommunen werden die Tannenbäume von der Müllabfuhr abgeholt. (Siehe Abfallkalender) Für sperrige Grünabfälle gibt es in einigen Kommunen kostenlose Abholtermine und /oder Abgabemöglichkeiten. (siehe Abfallkalender.) Tannenbäume können kostenpflichtig beim Kompostwerk der Fa. Schönmackers in Goch oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland und an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Kleine Mengen können als Bioabfall in der braunen Biotonne entsorgt werden. Die Zweige des Weihnachtsbaumes können auch als Winterschutz im Garten genutzt werden.

Tapeten

Tapeten gehören grundsätzlich, egal ob ungenutzt oder abgerissen, in den Restmüll. Auch Papiertapeten sind, da sie aus sogenanntem "nass-festen Papier" bestehen nicht für das Papierrecycling geeignet. Große Säcke mit Tapetenresten werden kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angenommen, sie werden nicht beim Sperrmüll mitgenommen.

Teebeutel

Teebeutel dürfen in die braune Biotonne.

Teerpappe

Teerpappe besteht aus teergetränkter Pappe. Sie kann in kleinen Mengen in den Restmüll gegeben werden. Teerpappe wird an den Entsorgungszentren Pont und Moyland nicht angenommen. Bei Fragen wenden Sie sich an die Abfallberatung Tel. 02825/9034-20. Seit 1970 wird Teerpappe kaum noch produziert, meist handelt es sich dann um Bitumenpappe.

Teichfolie

Teichfolie gehört zum Restmüll. Sie kann in größeren Mengen kleingeschnitten auf 1m x 1m kostenpflichtig an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Telefone

Telefone dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Teppiche

Teppiche und Teppichboden (außer Teppichfliesen) gehören zum Sperrmüll. Bitte beachten Sie, dass die Maße des Teppichbündels bei der Sperrmüllabholung händelbar sein müssen.

Terpentin

Terpentin oder Terpentinersatz sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Tetrapak-Packungen

Tetrapak-Verpackungen wie z.B. Milchkartons sind aus verschiedenen Materialien (wie Aluminium, Kunststoff, Papier oder Pappe) zusammengesetzt. Als Verpackung gehören sie in Gelbe Tonne / Gelber Sack.

Textilien

Gut erhaltene Kleidung und andere Textilien nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie werden auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Lumpen (nicht mehr tragbare Kleidung), Stoffreste, zerschlissene Gardinen etc. gehören zum Restmüll.

Textmarker

Ausgediente Textmarker gehören in den Restmüll.

Thermometer

Wenn Thermometer das giftige Quecksilber enthalten gehören sie zum Schadstoffmobil. (Seit April 2009 ist innerhalb der EU der Vertrieb von quecksilberhaltigen Thermometern im Gesundheitsbereich verboten.) Digitale (Fieber-) Thermometer dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen) Andere Thermometer dürfen in den Restmüll.

Tierkadaver

Einzelne Tierkadaver von kleinen Hunden, Katzen, Kaninchen, Fischen, Vögeln können auf dem eigenen Grundstück vergraben werden (mind. 50 cm tief; gilt nicht in Wasserschutzgebieten). Die Abholung größerer sowie landwirtschaftlicher Tierkadaver übernimmt z.B. die Fa. SecAnim Tel.: 02306 92709 0 https://www.secanim.de/secde/dienstleistungen.

Tintenstrahlpatrone

Leere Tintenstrahlpatronen mit Chips gehören in den Elektroschrott.

Tischtennisplatte

Ist die Tischtennisplatte noch in Ordnung? Dann setzen Sie sie doch einfach in einen Kleinanzeigenmarkt oder verschenken sie über www.verschenken-im-kreis-kleve.de Ansonsten gehören Tischtennisplatten zum Sperrmüll.

Toaster

Toaster dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Toilettenschüssel

Eine Toilettenschüssel aus Keramik gehört (da fest mit der Wohnung verbunden) nicht zum Sperrmüll, sondern zählt zum Bauschutt und kann kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Tonerkartuschen

Tonerkartuschen vom Kopierer und Laser-Drucker werden oft entweder vom Hersteller oder von speziellen Recyclingfirmen zurückgenommen. Ist dies nicht möglich, sind sie Sondermüll und gehören dann zum Schadstoffmobil. Leere Tintenpatronen von Tintenstrahl-Druckern mit Chip gehören in den E-Schrott.

Trinkgläser

Trinkgläser sind kein Behälterglas, sie gehören in den Restmüll.

Trockner

Trockner gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Trockner können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Türen

Türen und Türrahmen gehören nicht zum Sperrmüll. Da sie baulich mit der Wohnung verbunden sind, gehören sie zu den Baustellenabfällen. Sie können kostenpflichtig als Holz- oder Baustellenabfall (Holz- oder Kunststofftüren) sowie kostenfrei als Metallabfall (Metalltüren) an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

U

Uhren

Uhren dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in die Restmülltonne geworfen werden! Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Unkraut-vernichtungsmittel

Alle Arten von Unkrautvernichtungsmitteln (Herbizide) sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

V

Verbandsmaterial

Verbände, Verbandmaterialien und Pflaster gehören in den Restmüll. Organisatoren, die Erste-Hilfe-Kurse anbieten, freuen sich über abgelaufene Verbandkästen für ihre Kurse.

Verbandskasten

Verbandskästen gehören in den Restmüll. Organisatoren, die Erste-Hilfe-Kurse anbieten, freuen sich über abgelaufene Verbandskästen für ihre Kurse.

Verbundverpackungen

Als Verbundverpackung bezeichnet man eine Verpackung, die aus mehr als einem Material besteht. Ein H-Milchkarton besteht z.B. aus Karton, welcher innen zudem mit einer Alu- und einer Kunststofffolie beschichtet ist Verbundverpackungen gehören (restentleert) in den Gelber Sack/Gelbe Tonne.

Verdünner

Verdünner sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Verpackungschips

Verpackungschips gehören als Verpackungsabfall in den Gelben Sack / die Gelbe Tonne.

Vertäfelung

Vertäfelungen sind ein Baustellenabfall und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Kleinere Mengen an Vertäfelungsmaterial können in den Restmüll, größere Mengen können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Videokassetten

Alte Videokassetten gehören in den Restmüll.

Videorekorder

Videorekorder sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Videorekorder können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Vogelsand

Vogelsand aus dem Vogelkäfig gehört in den Restmüll.

Vorhänge

Gut erhaltene Vorhänge werden bei caritativen Einrichtungen entgegengenommen. Verschlissene, unbrauchbare Vorhänge gehören in den Restmüll. Voluminöse Vorhänge gehören zum Sperrmüll.

W

Wachse/Polituren

Reste von Wachsen und Polituren z.B. aus der Autopflege sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Wachsreste

Wachsreste wie z.B. Kerzenstummel gehören in den Restmüll.

Wandfarbe

Wenn die Farbe vollkommen ausgehärtet ist gehört Wandfarbe zum Restmüll. Flüssige Wandfarben sind Sonderabfall und gehören zum Schadstoffmobil.

Wandfarbeimer (leer)

Farbeimer für Wandfarbe können restentleert in den Gelber Sack/Gelbe Tonne.

Wandverkleidung

Decken- oder Wandverkleidungen sind kostenpflichtiger Baustellenabfall und gehören daher nicht zum Sperrmüll. Kleinere Mengen an Verkleidungsmaterial gehören in den Restmüll, größere Mengen können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Zu Verkleidungsplatten aus Styropor siehe Styropor.

Wärmepumpe

Wärmepumpen/Wärmetauscher gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Wärmepumpen/Wärmetauscher können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Wärmflasche

Eine defekte Wärmflasche gehört in den Restmüll.

Waschbecken

Waschbecken oder Toilettenschüsseln aus Keramik sind kostenpflichtige Baustellenabfälle. Sie können als kostenpflichtiger Bauschutt zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden. Auch Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen Keramik kostengünstig an.

Wäschekorb

Ein kaputter Wäschekorb gehört zum Sperrmüll.

Wäschetrockner

Wäschetrockner sind Elektro- und Elektronikaltgeräte. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Wäschetrockner können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Waschmaschine

Waschmaschinen gehören zu den Elektro- und Elektronikaltgeräten. Der Handel muss ein Elektroaltgerät bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Waschmaschinen können wie Sperrmüll angemeldet werden oder kostenlos an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden.

Wasserkocher

Wasserkocher dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nicht in die Restmülltonne geworfen werden. Auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) muss der Handel Elektroaltgeräte bei Neukauf eines Gerätes gleicher Art unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können Elektrokleingeräte, allerdings keine Lampen und Leuchtmittel, zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgt werden.)

Wattestäbchen

Wattestäbchen und andere Hygieneprodukte gehören in den Restmüll. Niemals in die Toilette werfen!

WC-Reiniger

WC-Reiniger sind Sonderabfall und gehören zum Restmüll.

Wecker

Wecker dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in die Restmülltonne geworfen werden! Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen). Mechanische Wecker gehören in den Restmüll.

Weihnachtsbäume

Weihnachtsbäume werden in der Regel in der Zeit von Anfang bis Mitte Januar von verschiedenen Organisationen eingesammelt. Die Sammeltermine werden über die Presse veröffentlicht, viel Termine trägt die Abfallberatung zusammen, diese finden sie hier. (Wichtig: Bitte allen Schmuck wie Lametta u.ä. entfernen.). In einigen Kommunen gibt es einen kostenlosen Abholtermin. (Siehe Abfallkalender) Ansonsten können Weihnachtsbäume auch als kostenpflichtiger Bioabfall zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland gebracht werden.

Werkzeuge

Ausrangierte mechanische Werkzeuge wie Hammer, Schraubzwingen, Feilen usw. gehören in den Restmüll. Elektrische Werkzeuge wie Bohrmaschinen, Schweiß- oder Lötwerkzeuge aber auch Akkubohrer etc. dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in die Restmülltonne geworfen werden! Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Wertstoffhöfe

Wertstoffhöfe gibt es in Emmerich, Geldern, Goch (auch für Weeze), Kleve und Rees. Bürgerinnen und Bürger aus diesen Kommunen können dort kostenfrei gegen Vorlage des Personalausweises Sperrmüll und Elektrogeräte abgeben. Die Anliefermengen und die weiteren Abfallarten, die zum Teil kostenpflichtig abgegeben werden können, variieren. Genauere Informationen finden Sie hier. (Verlinkung auf „kommunale Wertstoffhöfe“). Den Bürgerinnen und Bürgern der weiteren Kommunen im Kreis Kleve stehen die Entsorgungszentren Pont und Moyland dafür zur Verfügung.

Wilder Müll

Als "Wilder Müll" wird unbefugter abgelagerter Müll bezeichnet. Wenn Sie eine solche wilde Müllablagerung entdeckt haben, melden Sie dies bitte der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.

Windeln

Windeln gehören in den Restmüll. (In einigen Städten gibt es eine finanzielle Förderung von Mehrwegwindeln, oder auch spezielle Windelsäcke).

Wohnwagen

Wenn ausgediente Wohnwagen nicht mehr zu verkaufen oder zu verschenken sind, können sie nur in zerlegtem Zustand den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden. Die Metallachse kann kostenlos als Metallabfall angeliefert werden. Der Rest kann als kostenpflichtiger Holz-, Kunststoff- oder Restabfall angeliefert werden.

Wolldecken

Gut erhaltene Wolldecken nehmen die caritativen Einrichtungen entgegen. Sie werden auch bei Straßensammlungen oder in Altkleidercontainern gesammelt. Achten Sie darauf, dass es sich um kommunale oder caritative Sammlungen oder Container handelt! Zerschlissene oder zerrissene Wolldecken gehören zum Restmüll.

Wursthäute

Wursthäute gehören in den Restmüll.

Wurzelstöcke

Wurzelstöcke können kostenpflichtig zur Kompostierungsanlage der Fa. Schönmackers nach Goch gebracht bzw. an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

X

Y

Ytongsteine

Ytongsteine können in kleinen Mengen zum Restmüll gegeben oder in größeren Mengen als kostenpflichtiger Bauschutt an den Entsorgungszentren Pont und Moyland angeliefert werden.

Z

Zaun

Egal ob Maschendraht-, Latten- oder Jägerzaun, ein Zaun ist ein Baustellenabfall und gehört daher nicht zum Sperrmüll. Zäune können zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland je nach Material als Metallabfall (kostenfrei), Holz- oder Kunststoffabfall (kostenpflichtig) gebracht werden.

Zeitungen/Zeitschriften

Alle Arten von Zeitungen und Zeitschriften, auch Hochglanzzeitschriften gehören ins Altpapier. Warenproben wie z.B. Kosmetikproben sollten allerdings vorher entfernt werden.

Zelt

Zelte gehören zum Sperrmüll.

Zement

Zementpulver zur Entsorgung mit Wasser zu Zementklumpen aushärten. Zementklumpen gehören zum Bauschutt. Kleine Mengen können in den Restmüll. Zement kann als kostenpflichtiger Bauschutt an den Entsorgungszentren Pont und Moyland (Entsorgungszentrum Moyland max. PKW-Anhänger) angeliefert werden. Auch Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen Zement kostengünstig an Entsorgungszentren Pont und Moyland.

Ziegeln

Ziegeln zählen zum Bauschutt. In kleinen Mengen können sie in den Restmüll gegeben werden. Größere Mengen können kostenpflichtig zu den Entsorgungszentren Pont und Moyland (*max. PKW-Anhänger) gebracht werden. Auch Bauschuttdeponien und Bauschuttrecycler nehmen Ziegeln kostengünstig an.

Zigaretten

Zigarettenkippen gehören weder in die Toilette noch auf die Straße, sondern in den Restmüll. E-Zigaretten dürfen wie alle anderen Elektro- und Elektronikaltgeräte auf Grundlage des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG2) nicht in den Restmüll geworfen werden! Der Handel muss Elektroaltgeräte in haushaltsüblichen Mengen unentgeltlich zurücknehmen. Kleine Elektro-Geräte können kostenlos am Schadstoffmobil, an den Wertstoffhöfen oder an den Entsorgungszentren Pont und Moyland abgegeben werden. (In Kleve können die Bürger ihre Elektrokleingeräte zu den gegebenen Terminen im Abfallkalender über den braunen Glaskorb entsorgen).

Zitrusschalen

Zitrusschalen gehören in die braune Biotonne oder auf den Kompost.

telefonsymbol Abfallberatung
02825 | 903420
telefonsymbol zum Newsletter